30. Dezember 2017

Rückblick 2017

Wie in den letzten Jahren verabschiede ich mich auch in diesem Jahr mit einem kleinen Rückblick von euch... und dem großen Wunsch, im nächsten Jahr wieder mehr Zeit für das Bloggen zu finden.

2017 war für mich sehr erfüllend, kreativ, inspirierend, fordernd und anstrengend. 
Vor ziemlich genau 9 Monaten habe ich gemeinsam mit meinem Mann unsere Kaffeerösterei eröffnet. 
Sie ist zwischenzeitlich zu einem Anziehungspunkt für all diejenigen geworden, die den Kaffee genauso lieben wie wir... und das abseits von Hast und Hektik. 

Dass ich dabei vielen unglaublich tollen Menschen begegnet bin, war für mich das Allerschönste.





Ich freu mich auf das nächste Jahr mit euch!

Sabine





17. Dezember 2017

DIY Untersetzer zum Verschenken - mit Vorlage zum Download

Ich bin leidenschaftliche Brettchen-/Untersetzer-Sammlerin und kann gar nicht genug
davon haben. Sie sind überaus praktisch und stehen auf fast allen Regalen, damit sie 
immer in Reichweite sind, wenn sie benötigt werden - und das mehrmals täglich.

Sind sie zudem äußerst dekorativ und ein richtiger Hingucker, wenn ihr sie in Gruppen
zusammenfasst und große und kleine Untersetzer aus verschiedenen Materialien
miteinander kombiniert.









Die weihnachtliche Deko fällt in diesem Jahr sehr schlicht aus. 

Hagebuttenzweige, die ich diese Woche am Wegesrand gefunden habe, wirken in einer 

bauchigen Vase am schönsten. Die Vase fristete bis vor Kurzem ihr Dasein noch im Keller
und hatte eine wirklich schöne Trendfarbe, die in den 90ern sicherlich sehr schick war.
Aber eben auch nur in den 90ern! 

Darum schnappte ich mir das goldene Lackspray vom Farbenregal im Keller und lackierte

die Vase kurzerhand um... eine Aktion von nicht einmal 5 Minuten... aber maximal effektvoll
in der Wirkung.





ANLEITUNG für die Untersetzer 

Ich habe euch für die Brettchen zwei unterschiedliche Schablonen zum Downloaden 
angefertigt, eine für ein langes Brett und eine für ein breites Brett

Aufgrund der Größe müsst ihr jedes Brett auf zwei DINA4-Seiten ausdrucken und dann
zusammenkleben. Danach die Schablone ausschneiden und auf eine Holzplatte übertragen.
Fragt am besten im Baumarkt nach Restholzplatten, die gibt es meist geschenkt oder für 
kleines Geld.

Die Form wird mit einer Stichsäge ausgesägt und alle Kanten mit Schleifpapier geglättet.
Falls ihr die Stichsäge nicht selbst bedienen wollt - es gehört schon etwas Übung dazu -
dann fragt einen Holzfachmann eures Vertrauens... der Mann, ein Nachbar, Freund oder
vielleicht ein Arbeitskollege. 

Für das Loch - zum Aufhängen des Brettchen - eignet sich am besten eine Bohrmaschine 
mit einem kleinen Lochsägeaufsatz (Durchmesser 2,5cm).

Den unteren Teil des Brettchens mit Olivenöl einölen, damit das Holz vor Feuchtigkeit
geschützt ist. Dazu den oberen Teil des Brettes mit Kreppband abkleben. 

Den oberen Teil mit weißer Farbe (ich habe Kreidefarbe verwendet) streichen. Dazu den 
unteren, geölten und bereits getrockneten Teil des Brettes mit Kreppband abkleben.

Zum Schluss ein Stück Kordel durch das Loch ziehen und verknoten.








Die Untersetzer sind nicht nur zu Weihnachten ein schönes Geschenk. 
Wenn ihr übrigens keine Möglichkeit habt, die Brettchen auszusägen, dann kauft 
einfach ganz schlichte Frühstücksbrettchen und peppt sie mit etwas Farbe auf.

Besonders schön finde ich die Idee, die Brettchen mit etwas Selbstgemachtem aus
der Küche zu verschenken. Ich decke mich regelmäßig im Sommer mit Erdbeeren ein,
die ich einfriere und daraus im Winter immer wieder frisch Marmelade koche.
Aber auch selbgemachtes Pesto, Chutney oder Aufstriche eignen sich wunderbar
zum Verschenken.



Habt eine schöne Weihnachtszeit,
Sabine



2. Dezember 2017

Last-Minute Adventskranz & ein süffiges Kaffeegetränk für die kalte Jahreszeit

Die letzten Tage verbrachte ich so viel Zeit in der Rösterei, kümmerte mich dort mit 
Begeisterung um die Weihnachtsauslagen, -deko und unsere Winter-Kaffeekarte, 
dass ich komplett vergaß, mich um einen Adventskranz für Zuhause zu kümmern.

Darum gibt es in diesem Jahr einen Last-Minute Adventskranz, der nicht erst mit großem 
Aufwand gebunden werden muss. Ein schöner Kiefernzweig und als Eyecatcher einige 
weiße Johanniskraut-Beeren, die ich beim Floristen entdeckt habe - das muss an Grünzeug
in diesem Jahr reichen.









Damit die weißen Johanniskraut-Beeren nicht braun werden, sollten sie in nasses Steckmoos 
gesteckt werden.





Die unterschiedlich großen, weißen Kerzen habe ich etwas aufgepeppt. Die silbernen 
Zahlen-Banderolen geben dem Ganzen wie ich finde einen edleren Touch.
Für die Banderolen benötigt ihr etwas Karton, silberne Alu-Bastelfolie, Nagelschere 
und Kleber.

Zuerst druckt ihr die Zahlen 1 bis 4 auf Papier aus und klebt diese auf einen Karton.  
Danach werden die einzelnen Zahlen auf dem Karton mit einer kleinen Schere oder 
einem Cuttermesser ausgeschnitten. 

Aus Alu-Bastelfolie schneidet ihr vier silberne Banderolen zu. Auf die Rückseite 
jeder Banderole klebt ihr nun jeweils spiegelverkehrt eine Zahl aus Karton. 
Ihr dreht die Banderole auf die Vorderseite um und streicht vorsichtig mit dem Daumen 
über den Rand der Zahl und arbeitet die Konturen heraus, so dass die Zahl wie eine 
Prägung aussieht.

Zum Schluss die Banderolen um die Kerzen wickeln und die Enden zusammenkleben.











Rechtzeitig zum ersten Schnee gibt es für euch heute noch ein wärmendes Kaffee-
Rezept für die kalte Jahreszeit - ein süffiges Kaffeegetränk, das genau so auch auf 
unserer Winterkarte in der Rösterei steht.

Espresso 43

100 ml Milch
20 ml Likör 43
30 ml Espresso

Die Milch warm (nicht zu heiß!) aufschäumen. 20 ml Likör 43 zugeben.
Dann vorsichtig den heißen Espresso in die Milch gießen. Perfekt ist, wenn
sich der Espresso in der Mitte sammelt, unten die flüssige Milch mit Likör
absetzt und oben eine Schicht Milchschaum das Getränk krönt.












Habt einen schönen 1. Advent,
Sabine





27. Oktober 2017

Hexen-Cruffins für Halloween

Wenn künstliche Spinnennetze, Hexenhüte, schwarze Ratten, Fledermäuse und langbeinige
Spinnen aus einer Deko-Kiste vom Speicher hervorgekramt werden, kann das nur eins
bedeuten: Halloween steht vor der Tür, das Fest der leuchtenden Kürbisköpfe, Gruselpartys
und Geisterumzüge.

Dann schmücken die Kids das Haus, höhlen Kürbisse aus und sammeln im Netz Ideen für
schauerlich-blutig geschminkte Gesichter.







Für alle, die noch eine Idee für's Halloween-Buffet suchen und nicht auf die allseits
beliebte Pizza verzichten möchten, habe ich eine Cruffins-Variante (eine Mischung
aus Croissant und Muffins) gebacken, die wirklich kein Hexenwerk ist.

Hexen-Cruffins
(ergibt 12 Stück)

500 g Mehl
1 Würfel Hefe
1/2 TL Salz
1 Prise Zucker
4 EL Olivenöl
250 ml lauwarmes Wasser

1 Flasche passierte Tomaten (660 ml)
400 g geriebener Gouda

Für die Deko
Muffinsförmchen
Oliven
Rosmarin-Zweige
Holzspieße
schwarzes Tonpapier
Tesa
Mini-Hexenbesen (gibt's gerade bei Tedi oder ihr stellt sie aus etwas gebündeltem Bast und 
einem Holzspieß selbst her)

Mehl in eine Rührschüssel geben. Hefe in Mehlmulde bröseln, Salz, Zucker und Olivenöl
zugeben und mit etwas lauwarmen Wasser zu einem Teig anrühren. 
Das restliche Wasser hinzugeben und mit dem Knethaken zu einem glatten Teig verrühren. 
An einem warmen Ort 45 min. gehen lassen.

Den Teig in 6 gleich große Stücke teilen und mit dem Nudelholz zu dünnen Fladen ausrollen.
Tomaten-Passata mit Salz, Pfeffer und italienischen Kräutern würzen und einige Löffel
auf dem Fladen verteilen. Mit Gouda-Käse bestreuen.
Fladen von der kurzen Seite aufrollen. 
Teigrolle nun der Länge nach in zwei Hälften schneiden, so dass man die Teigschichten sieht.
Jeweils eine Hälfte zu einem lockeren Knoten formen und in die gefettete Muffinsform legen.
Mit den restlichen 5 Fladen genauso verfahren.

Im vorgeheizten Backofen bei 180° (Umluft) ca. 25-30 min. backen. 
Kurz abkühlen lassen und dann vorsichtig aus der Form lösen.













Für den Hexenhut einen großen und einen kleinen Kreis auf schwarzes Tonpapier zeichnen
und ausschneiden. In den kleineren Kreis mit einem Holzspieß ein Loch pieksen.
Den größeren Kreis in der Mitte durchschneiden, die Hälfte zu einer Tüte drehen und mit
Tesa an den kleineren Kreis kleben. Mit einem Holzspieß erst die Olive als Hexengesicht 
und dann den Hut aufspießen und auf den Cruffin stecken.

Hexenschuh auf schwarzes Tonpapier zeichnen, 2x ausschneiden, jeden Schuh mit Tesa 
an jeweils einem Holzspieß befestigen und beide Beine in den Cruffin stecken. 
Zuletzt den Hexenbesen anbringen.

Ich habe nur einen einzigen Cruffin als Hexe dekoriert und auf die restlichen Cruffins 
Rosmarin-Zweige als Tannenbäume und kleine Hexenbesen gesteckt.







Allen Halloween-Fans wünsche ich eine gruselige und schaurige Nacht... 
und reiche Beute;)

Sabine







30. September 2017

Balis schöner Westen und einige persönliche Highlights

Auch wenn Bali inzwischen an bestimmten Orten sehr touristisch ist, hat die Insel ihren
ganz eigenen und magischen Charme behalten.

Spontan verliebt habe ich mich in den Westen der Insel um Balian Beach, wo es im
Vergleich zu den bekannten und völlig überlaufenen Tegalalang Reisterrassen in Ubud
tausendmal schönere Reisfelder, tropische und unberührte Regenwälder und
menschenleere Strände gibt.





In keinem anderen Land hatte ich bisher die Möglichkeit, in kürzester Zeit solch viele
unterschiedliche exotische Gerichte zu probieren. Alles schmeckt dort einfach doppelt
so intensiv und aromatisch.

Das tägliche Frühstück bestand stets aus einem großen Teller süßer, farbenfroher Früchte
wie Mango, Papaya, Ananas, Bananen und Drachenfrucht.











Ayu, die gute Seele unseres Ferienhauses und Hindu, bekochte uns mit den köstlichsten
indonesischen Gerichten. Sie zeigte uns, wie man einen Sarong richtig bindet und stellte
im Haus täglich kleine Opferkörbchen auf, die mit Blüten und einer süßen Leckerei gefüllt
waren... damit wir vor Dämonen geschützt waren.






Üblich ist in Bali die Anmietung eines Autos mit Fahrer. Die indonesische Fahrweise ist
sehr rasant und wagemutig. Das habe ich gleich am Anreisetag erfahren müssen, als wir
zu unserer ersten Unterkunft gefahren wurden - schweißnasse Hände während der gesamten
1,5-stündigen Fahrt. Ich sag euch, die Luftfeuchtigkeit ist aber auch sooo hoch dort! ;)

Mein Mann ist ja der Ansicht, dass sich in dem abenteuerlichen Fahrstil der Glaube
an die Wiedergeburt zeigt.

Vielleicht sollte ich Angsthase doch noch zum Hinduismus konvertieren!





Hier meine ganz persönliche Liste der Dinge, die mir auf Bali besonders 

gefallen haben:


1. In einem der vielen authentischen Straßenrestaurants, den Warungs, Essen zu gehen

2. Einen Roller zu mieten - aber nur, wer damit schon Erfahrung hat und sicher fährt! 
    Remember: Der Fahrstil ist rasant und es herrscht Linksverkehr!

3. Durch Reisfelder wandern - geht auch wunderbar mit Taschenlampe, wenn es bereits 
    dunkel ist. Und es wird spätestens um 18.30 Uhr schlagartig dunkel! 


4. Die traumhaft schönen dunklen Sandstrände um Balian Beach



5. Mayana Beach House bei Balian Beach: Schönste Unterkunft mit Blick auf Reisfelder






6. Sushi Surf in Balian Beach: Grandiose Aussicht auf das Meer und die Surfer


Im Vorfeld wurde mir von verschiedenen Seiten unbedingt ein Abstecher nach Ubud 
empfohlen. Diesen Hype um Ubud kann ich jedoch nicht nachvollziehen. Das Zentrum 
von Ubud wirkte völlig überlaufen. Trotzdem habe ich an den zwei Tagen dort kleine
Wohlfühloasen ausfindig machen können.

7. Vegan Essen gehen im Moksa in Ubud

8. Campuhan Ridge Walk in Ubud mit Rast im Café des Karsa Spa


9.   Massage im Ubud Traditional Spa: Verwöhnerlebnis pur 
      (kostenloser Shuttle, da etwas außerhalb gelegen)

10. Zum Coffee-/Teatasting auf die Bali Pulina Coffee Farm in Ubud gehen


Kennt ihr Kopi Luwak, den exklusiven Katzenkaffee?

Die Kaffeebohnen wandern vom Kaffeestrauch nicht direkt in den Sack, sondern erst 
durch den Verdauungstrakt einer Schleichkatze. Diese sogenannten Fleckenmusangs 
fressen also die reifen Kaffeekirschen. Im Magen wird der Kaffee dann fermentiert 
und die ausgeschiedenen Kaffeebohnen werden anschließend gesammelt und 
weiterverarbeitet. Crazy!

Als Kaffeeröster mussten wir ihn wenigstens einmal testen.
Um ehrlich zu sein... nicht unser Geschmack, hoffnungslos überteuert und bezüglich
artgerechter Tierhaltung zumindest bedenklich.


11. Im Puri Dajuma Hotel in Medewi zu Abend essen und den Sonnenuntergang genießen



12. Sanur House in Sanur: Familiär geführtes kleines Hotel mit herzlichen Mitarbeitern, 
      schönes Frühstückscafé



13. Um 6 Uhr aufstehen und zusammen mit vielen Einheimischen, die um diese Uhrzeit 
      im Meer baden, den Sonnenaufgang am Strand von Sanur erleben. 

14. Einen Drachen kaufen und steigen lassen (und wenn er sich nicht losreißen konnte, 
      hängt unser Drachen heute noch in einem Baum am Sanur Beach fest)

15. Im Tandjung Sari Hotel in Sanur am Strand einen Absacker nehmen


Banyak salam,
Sabine