27. Februar 2018

Schöne Ideen für das Badezimmer

Heute zeige ich euch, wie ihr eurem Badezimmer eine ganz persönliche Note verleiht - 
und das für kleines Geld.



REGAL & ABLAGE AUS ALTHOLZ

Holz verleiht dem ansonsten kühlen Badezimmer viel Wärme und eine ganz behagliche 
Atmosphäre. 

Beim Lieblingströdler habe ich wieder einmal zugeschlagen und eine Altholz-Bodendiele 
der Länge nach zusägen lassen. Etwas anschleifen und wachsen - und danach als Regal 
über eine komplette Wandlänge anschrauben. Das ist nicht nur ein toller Hingucker, 
sondern bietet auch viel Ablagefläche.

Ein zweites kleineres Stück Bodendiele wurde in gleicher Weise (Schleifen und Wachsen) 
zu einer Wannenauflage - damit das Brett nicht verrutscht einfach ein kleines Stück Holz 
von unten an die Holzauflage ranschrauben.





GRÜNPFLANZEN

Vor einiger Zeit habe ich die kräftigen, grünen Blätter der Strelitzie für mich entdeckt. 
Sie halten sehr lange, sehen edel aus, sind überhaupt nicht teuer und verbreiten im Raum 
einen Hauch von Exotik.

Sukkulenten und Kakteen sind meiner Erfahrung nach, entgegen vieler Expertenmeinungen,
sehr anpassungsfähig und freunden sich sogar mit den unterschiedlichen Bedingungen 
im Badezimmer an. Und für alle Gießmuffel: Sie überstehen auch längere Trockenzeiten :)





ALTE FUNDSTÜCKE

Sie machen den besonderen Charme im Bad aus. 

Von Flohmarktbesuchen, aus Apothekenauflösungen und vom Trödler stammen alte 
Schatullen, Dosen & Becher, antike Kerzenständer, ausgediente Einmachgläser und 
Apothekerflaschen. Darin lassen sich wunderbar Schmuck, Haargummis, Wattepads, 
Zahnputz- oder Schminkzeug und vieles, vieles mehr aufbewahren.













URLAUBSMITBRINGSEL

Strandfunde wie Federn, Steine oder Treibholz bringen ein wenig Urlaubsfeeling ins Bad 
und erzeugen eine leichte, unbeschwerte Stimmung.





KÖRBE & TABLETTS

Meist fehlt im Bad der Platz für frische Handtücher. 
In einem Aufbewahrungskorb aus Seegras findet sich Stauraum für weitere Handtücher, 
die hübsch und platzsparend zusammengerollt werden.

Und ein schönes Tablett bietet Platz für Kerzen, Badezusätze, eine Tasse Tee und alles, 
was das Entspannen im Bad noch schöner macht. 





KERZEN

Nichts Schöneres als nach einem Spaziergang in der Kälte völlig durchgefroren nach 
Hause zu kommen und sich mit einer Tasse heißem Tee in die Wanne zu legen. 
Bei Kerzenschein. 

Regelmäßig Anfang des Jahres schmelze ich all die Wachsreste ein, die sich während 
der Weihnachtszeit angesammelt haben und fülle sie wie hier in Gläser ab. 
Ganz besonders hübsch sehen kleine, braune Apothekergläser mit etwas größeren 
Öffnungen aus, wenn man sie mit Wachs füllt.





BILDER

Bilder sorgen für ein gemütliches Ambiente im Bad und für einen ganz persönlichen 
Touch. Trotzdem werden sie im Badezimmer leider oftmals schlicht und einfach 
vergessen.







Habt es schön.

Liebe Grüße,
Sabine






1. Februar 2018

Rainy Days - DIY Regenschirm beschriften

Der Januar zeigte sich besonders nass und stürmisch. Beinahe täglich gingen die Kids nur
MIT Schirm aus dem Haus. Bedauerlicherweise kamen sie oft OHNE Schirm wieder zurück.

Entweder wurde er irgendwo vergessen und nie mehr wiedergefunden - eine ganz üble 

Krankheit, die Schirm-Vergesseritis! Oder er wurde von einer dieser besonders 
heimtückischen Windböen so übel demoliert, dass er ein Fall für die Mülltonne war. 

Wusstet ihr eigentlich, dass Schirme mit zehn Speichen wesentlich robuster sind und 

Windgeschwindigkeiten bis zu 130 Stundenkilometern (geht da noch jemand aus dem Haus?)
aushalten können? 
Hab ich heute erst gelesen. 
Leider zu spät für meine DIY-Schirme, die haben nur acht Speichen. Mist.







Wie ihr schlichte, einfarbige Regenschirme mit wenigen Mitteln aufpeppen könnt, 
zeige ich euch jetzt.

Dazu benötigt ihr folgendes Material:

  • Regenschirm
  • Vorlage (als Download)
  • Pauspapier (Schneider-Kopierpapier aus Nähbedarf, in verschiedenen Farben erhältlich)
  • Kreppband
  • Permanent-Stifte in Gold, Schwarz bzw. Weiß (z.B. Edding 750)
  • evtl. Imprägnierspray

Zuerst die Vorlage auf Papier ausdrucken. 
Den aufgespannten Schirm auf eine feste Unterlage (Tischkante) legen. 
Die Papiervorlage mit Kreppband auf dem Teil des Schirmes befestigen, den ihr beschriften 
wollt. Dazwischen legt ihr ein Blatt Pauspapier.

Beim weißen Schirm könnt ihr die Vorlage direkt UNTER den Schirm kleben, da die Schrift 
hier schön durchscheint und ihr euch so das Pauspapier sparen könnt.
Dann paust ihr die Konturen der Buchstaben und Konfetti ab und malt sie mit den 
Permanent-Stiften aus. 

Zum Schluss habe ich das Ganze noch mit Imprägnierspray fixiert. Sicher ist sicher!

















Bei einem Spaziergang zur alten Eisenbahnbrücke und den Enten & Schwänen am Flussufer 
testeten Jule und ich die Regenschirme - und was soll ich sagen:
"Perfekter Halt - bei jedem Wetter, den ganzen Tag!" ;)

Liebe Grüße,
Sabine