Dienstag, 27. Juni 2017

Abendpicknick am Fluss mit Schmelzfeuer

Wenn ich hinter dem Tresen in der Rösterei stehe, kann ich direkt auf die alte Eisenbahnbrücke
schauen, die sich über unser Flüsschen "Murg" spannt.
"Eigentlich doch ein idealer Ort, um nach Ladenschluss ein schönes Abendpicknick mit der
Familie am Flussufer zu verbringen", dachte ich mir.

So bereitete ich bereits am Morgen leckere Speisen zu, packte sie zusammen mit Kissen und 
Decke in eine große Kiste und deponierte alles bis zum Abend in der Rösterei.
Das Schmelzfeuer durfte auch mit - um am späteren Abend, wenn es dunkel wird, ein wenig 
stimmungsvolles Licht vor der Rösterei zu zaubern.




















Rosmarin-Grissini

300 g Mehl
15 g Hefe
1 TL Salz
1 1/2 EL Olivenöl
150 ml lauwarmes Wasser
1 Rosmarin-Zweig

Mehl in eine Rührschüssel geben. Hefe in Mehlmulde bröseln, Salz und Olivenöl zugeben 
und mit etwas lauwarmen Wasser zu einem Teig anrühren. Das restliche Wasser und etwas kleingeschnittenen Rosmarin dazugeben und mit dem Knethaken zu einem glatten Teig verrühren. 
Teig ca. 30 min. gehen lassen.

Teig zu einer 1cm dicken Platte ausrollen. 1 cm breite Teigstreifen schneiden und jeweils etwas 
rund rollen. Die Stangen sollten nicht zu dick sein, damit sie beim Backen schön knusprig werden.
Die einzelnen Grissini-Stängchen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und im 
vorgeheizten Backofen ca. 15 min. bei 200°C backen. 

Der Rosmarin in den Brotstangen lässt sich natürlich problemlos durch andere Kräuter ersetzen. 
Auch eine leckere Variante: Die Teigstangen vor dem Backen mit Parmesan, Mohn oder Sesam 
bestreuen.


Zum Dippen gab es zwei einfache aber köstliche Cremes:

Schafskäse-Dip

200 g Schafskäse
100 g griechischer Joghurt
1 Knoblauchzehe
Getrocknete Tomaten nach Belieben
Italienische Kräuter
Pfeffer, evtl. Salz

Knoblauch schälen und pressen. Getrocknete Tomaten klein schneiden. 
Alle Zutaten vermengen und mit dem Stabmixer pürieren.


Guacamole-Dip

1 reife Avocado
1 Knoblauchzehe
1 EL griechischer Joghurt
Etwas Zitronensaft
Salz und Pfeffer

Avocado schälen und Kern entfernen. Knoblauch schälen und pressen. 
Alle Zutaten miteinander vermengen und mit dem Stabmixer pürieren.



Das Rezept für die Zitronenlimo könnt ihr hier nachlesen.



Die Wraps waren mit einem Happs gegessen. Das nächste Mal werde ich davon die
doppelte Menge zubereiten. 

Dabei sind sie so schnell und kinderleicht in der Zubereitung:

Weizenmehl-Wraps mit Guacamole bestreichen, mit Rucola, Lachs und knusprig 
gebratenem Bacon belegen. Die rechte und linke Seite des Wraps leicht einklappen 
und Wrap von unten nach oben einrollen.



Erdbeer-Rhabarber-Tiramisu
(für 4 Personen)

200 g Erdbeeren
100 g Rhabarber
1 El Stärkemehl
1 EL Zucker
50 ml Orangensaft
125 g Mascarpone
100 g griechischer Joghurt
1 EL Honig
6-8 Dinkel-Löffel-Biskuits

Erdbeeren waschen und putzen. Große Erdbeeren etwas zerkleinern.
Rhabarber schälen und in kleine Stücke schneiden. 
Stärkemehl und Zucker in einem Topf mischen. Orangensaft einrühren. 
Erdbeeren und Rhabarber dazugeben und bei mittlerer Hitze ca. 10-15 min. einköcheln lassen. 
Dabei immer wieder umrühren. Erdbeeren zwischendurch mit einer Gabel zerdrücken. 
Erdbeer-Rhabarber-Kompott abkühlen lassen.

Mascarpone, griechischen Joghurt und Honig miteinander verrühren.

Jetzt wird geschichtet:
Zuerst die Löffel-Biskuit-Stücke, dann die Mascarpone-Creme und darauf das Kompott.









Nach Sonnenuntergang saßen wir noch lange auf der Terrasse vor der Rösterei.
Ich war völlig fasziniert von dem weichen Licht des Schmelzfeuers, das wie eine kleine
olympische Fackel vor sich hin loderte.

Aber der Clou ist: Das Schmelzfeuer kann immer wieder mit Wachs nachgefüllt werden, 
und zwar mit alten Kerzen und Wachsresten. Die Kerzenstumpen, die regelmäßig in 
den Wintermonaten anfallen, brauche ich jetzt nicht mehr wegzuwerfen - sondern kann 
sie auf eine schöne Art und Weise "recyceln". 





Liebe Grüße,
Sabine


Bezugsquelle:
Schmelzfeuer von DENK Keramik