15. März 2019

Alte Werkbank & neue Farbe in der Küche

Ich liebe es, immer mal wieder in den Kleinanzeigen im Netz nach schönen alten Schätzen 
zu stöbern. Beim Durchscrollen der neuesten Anzeigen habe ich sie dann fast übersehen: 
"Kleine alte Werkbank, 1,40m breit"
Genau die Größe, nach der ich schon längere Zeit gesucht habe. Und dazu stammt das 
Angebot noch aus der nahen Pfalz. Volltreffer!

Obwohl ich mich gleich darauf gemeldet habe, war die Werkbank leider schon vergeben.









Zwei Tage später erhielt ich dann plötzlich die überraschende Nachricht, dass die 
Werkbank nicht abgeholt wurde und ich sie deshalb nun haben könnte.

Ich hab gleich darauf mal schnell in den Routenplaner die Adresse eingegeben und 
meine dürftigen geographischen Kenntnisse über Rheinland-Pfalz etwas erweitert. 
Die Werkbank stand natürlich nicht wie von mir erwartet in der von uns aus nächst-
gelegenen Stadt in der südlichen Pfalz, sondern weit entfernt am nördlichsten Zipfel 
von Rheinland-Pfalz im schönen Westerwald also quasi schon NRW.

Egal, das war sie mir wert. Ich verbrachte also mit meinem Mann einen schönen Sonntag
mehr oder weniger auf der Autobahn und lernte zudem einen sympathischen älteren Herrn 
mit herrlich schlesischem Akzent kennen, in dessen Garage sich eine Werkbank befand.
An einigen Stellen quietschgelb lackiert! Aber dafür gibt es ja eine Schleifmaschine und 
einen Mann, der diese fachmännisch bedienen kann ;-) 









Ursprünglich war geplant, auf der Werkbank eine Kaffeebar mit Siebträgermaschine,
Kaffeemühle & Co. zu errichten.

Aber da sich an der Stelle noch kein Wasseranschluß befindet, um die Kaffeemaschine 
anzuschließen, habe ich die Werkbank übergangsweise zu einer Frühstücks-Anrichte 
umfunktioniert. Mit Brotkasten, Müsligläsern und allem, was zum Frühstück dazugehört.

Apropos Müsli... Weil es immer so schnell weg ist, habe ich von unserem Lieblings-
Knuspermüsli mit Walnüssen, Mandeln und Haselnüssen diesmal gleich zwei Portionen 
hergestellt. Das Rezept findet ihr hier.
Es ist einfach und schnell in der Zubereitung. Ihr müsst die Zutaten nur vermischen und 
auf einem Blech in den Backofen schieben. Wir mögen es gerade am liebsten mit Joghurt 
und saftig-süßen filetierten Orangen. 












Im Zuge unserer Werkbank-Aktion sollten auch zwei Wände in der Küche von Raufaser
befreit und neu gestrichen werden. 

Eigentlich wollte ich das ja mal en passant am Wochenende durchziehen, wurde aber 
nach dem Entfernen der ersten Schicht Tapete kläglich ausgebremst. 
Unter der ERSTEN Schicht Tapete befand sich nämlich, neben einem recht bröseligen 
Putz, eine ZWEITE Schicht Raufasertapete.
Das war fast so wie ein Überraschungsei auspacken: Erst mal voller Begeisterung das 
oberste Papier entfernen, dann vorsichtig die nächste Schicht knacken und mit Spannung 
erwarten, was sich darunter befindet.

Ich kann nur sagen, dass es eine unheimlich entschleunigende Wirkung hat, den Putz und 
2 Schichten Tapete zentimeterweise von der Wand zu kratzen! (Wer das mal testen möchte, 
ich hätte hier noch zwei weitere Wände in der Küche anzubieten - gratis versteht sich!)



Nach einem Ziegelrot und Manhattangrau bekam die Wand diesmal einen Anstrich 
mit schwarzer Tafelfarbe, die gleichzeitig als praktische Notizfläche dient.



Liebe Grüße,
Sabine



Kommentare:

  1. Wow, was hat Du für eine tolle Küche, ich bin hin und weg.
    Auch von der super tollen Werkbank.
    Die hätte ich auch genommen. Und von mir wäre es auch gar nicht weit gewesen, grins.
    Sie ist wie gemacht für Deine Wand und so in Schwarz sieht das alles toll aus.
    Dir einen schönen Abend, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, liebe Nicole. Ich bin auch sehr glücklich damit.
      Dir noch einen schönen Restsonntag,
      liebe Grüße, Sabine

      Löschen
  2. Die Werkbank ist ein Träumchen und so gut erhalten, toll. Passt wunderbar an diesen Platz. LG

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sabine,
    wie immer ein wunderschön stimmiger Raum!
    ... da hättet ihr ja FAST auf einen Kaffee zu uns kommen können,
    wo ich es immer noch nicht in eure schöne Rösterei geschafft habe ;-)
    Ganz liebe Grüße vom Rande des Ruhrgebietes!
    Dunja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, so ein Mist. Dass ich daran nicht gedacht habe. Jetzt musst du doch erst zu uns in den Schwarzwald kommen. Ähm... da war doch auch noch was mit der Gartengestaltung?;-)

      Löschen