Donnerstag, 12. Februar 2015

Berliner, Krapfen & Co.

Während sich in diesen Tagen viele Menschen für Maskenbälle zurechtmachen, bereite
ich ganz spezielle "Masken"-Bälle zu: Man nennt sie auch Berliner, Krapfen oder Kreppel.






Mini-Berliner

1 Würfel Hefe
100 ml lauwarme mMilch
1 Pck. Vanillezucker
50 g Zucker
500 g Mehl
2 Eier
1 Eigelb
60 g weiche Butter
abgeriebene Schale von 1/2 Zitrone
1 Prise Salz

500 g Kokosfett zum Frittieren
Marmelade nach Belieben zum Füllen
Puderzucker zum Bestäuben

Für den Vorteig Hefe in die lauwarme Milch einbröseln und mit 1 Pck. Vanillezucker 
sowie 100 g Mehl verrühren. Zugedeckt 15 min. an einem warmen Ort gehen lassen. 
Zucker, restliches Mehl, Eier und Eigelb, weiche Butter, abgeriebene Zitronenschale 
sowie 1 Prise Salz hinzugeben und mit den Knethaken zu einem Teig kneten. 
Zugedeckt nochmals 15 min. gehen lassen.

Teig auf bemehlter Arbeitsfläche ca. 1,5 cm dick ausrollen. Mit einem Plätzchenaus-
stecher Kreise ausstechen (ca. 5 cm Durchmesser). Teigreste wieder zusammenkneten 
und erneut ausstechen. Teigkreise auf bemehltes Backpapier legen und nochmals 
1 Stunde gehen lassen.

Kokosfett in einer Pfanne erhitzen (ca. 160°). Unbedingt darauf achten, dass das Fett 
nicht zu heiß ist. Teigkreise von jeder Seite 1-2 min. frittieren. Herausnehmen und auf 
einem Küchenpapier abtropfen lassen.

Mithilfe einer Spritze mit Marmelade füllen und mit Puderzucker bestäuben.


Helau und Alaaf!

Sabine


Kommentare:

  1. Hallo Sabine,
    einen tollen Blog hast du da! Das muss ich weiterverfolgen.

    Vielleicht schaust du ja auch mal bei mir vorbei: http://do-days.blogspot.co.at/

    Liebe Grüße
    Doris

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Doris,
    freut mich sehr, dass dir der Blog gefällt.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sabine,
    Ich bin hin und weg von Deinen leckeren Berlinern :-)
    Die sehen richtig gut aus ...
    Tolle Fotos!!!
    Vielleicht werde ich mich auch mal dran versuchen.
    Herzliche Grüße,
    Sanine

    AntwortenLöschen
  4. hach, so ein entzückender Blog, ich weiß gar nicht, wo ich zuerst kommentieren soll! ❤ Die Krapfen sehen so süß aus und vor allem hast du sie so perfekt hinbekommen und die Bilder und überhaupt: du hast eine neue Leserin! :)

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Solenja❤

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön, das freut mich wirklich sehr!
      Aber soll ich dir was verraten: Es waren auch einige Berliner dabei, die ziemlich dunkel geworden sind. Die wurden mit besonders viel Puderzucker bestäubt und obendrauf kamen dann die 5 schönsten Berliner.

      Liebe Grüße,
      Sabine

      Löschen
  5. Liebe Sabine,
    danke für deinen lieben Kommentar. Es freut mich, dass du mich auf meinem Blog besucht hast.
    Auch bei dir gefällt es mir sehr gut.

    Ganz liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
  6. Danke für das Rezept
    Normalerweise hole ich mir Berliner immer einfach beim Bäcker, aber so kann ich es endlich mal selber ausprobieren. Das Ergebnis sieht einfach fantastisch aus, da bekomm ich gleich hunger

    liebe grüße Hydrogenperoxid Lifestyle Blog

    AntwortenLöschen
  7. Wow, sie sehen so perfekt aus! Sogar besser als die vom Bäcker nebenan! Nicht schlecht!
    Danke für das Rezept!

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte, gern geschehen! Aber unbedingt frisch essen. Am nächsten Tag schmecken sie schon nicht mehr so gut.

      Löschen
  8. Wow sind die hübsch geworden! Da bekommt man ja direkt hunger!

    Liebste Grüße
    Sophie Kunterbunt

    AntwortenLöschen
  9. Danke für die wunderschönen Einblicke! Liebe Grüße, Elvira

    AntwortenLöschen
  10. jummy, ich liebe Krapfen - überhaupt in der Faschingszeit. okay, eigentlich nur in der Faschingszeit ;)
    Wahnsinn wie schöne eine geworden sind - ich würd sie wohl nie so schön hinbekommen - drum kauf ich sie immer beim Bäcker ;D
    Bei uns im Ort war auch schon der erste Maskenball - wir waren Ananas. Sah echt witzig aus ;)
    hab eine schöne Woche und lass sie dir schmecken. <3 Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Waas, Ananas? Das hätte ich zu gerne gesehen!
      Die Krapfen wären jetzt sicherlich steinhart, wenn sie nicht vor 11 Monaten von meiner Familie und mir gegessen worden wären. ;-)
      Doch, du würdest sie genau so schön hinbekommen - du glaubst nicht, was man so alles mit Puderzucker kaschieren kann.
      Liebe Grüße, Sabine

      Löschen