Samstag, 30. Juli 2016

DIY Apothekerflasche als Spülmittel-/Seifenspender

Vor einiger Zeit hat unsere Spülmaschine den Geist aufgegeben - genau an DEM Tag, 
an dem mein Mann Geburtstag feierte und wir das ganze Haus voller Gäste hatten.

Nach 20 Jahren gemeinsamen Schaffens lässt mich meine wichtigste Haushaltshelferin
an solch einem Tag einfach so im Stich. Gibt nur noch ein paar seltsame Geräusche von 
sich - wahrscheinlich war's ein empörtes Grummeln: 
"Jeden Tag bekomm ich immer nur dreckiges Zeug, jahraus jahrein, jetzt ist Schluss damit, 
ich geh in Rente, sofort!"

So war ich gezwungen, einige Tage wieder von Hand abzuspülen. Puh! 
Aber genau DABEI kam mir der Gedanke für mein heutiges DIY.









Gerne hätte ich eine alte Flohmarkt-Apothekerflasche dafür verwendet, habe mich
dann aber doch umentschlossen, da ich nicht wusste, welche Flüssigkeiten sich einmal
darin befanden.



Für den Spülmittel-/Seifenspender benötigt ihr Folgendes:

- braune Apotheker-Enghalsflasche 500ml (z.B. von hier)
- Seifenspenderpumpe (von alter Seifenflasche oder von hier)
- Passender Korken zum Abdichten
- selbstklebendes Papier für Etikett (Vorlage als Download und Schrift als Download)
- Lieblingsspülmittel bzw. -flüssigseife

Das DIY ist in null Komma nichts zusammengebaut:
Mit einem Bohrer ein passendes Loch in den Korken bohren - für meine Flasche habe 
ich in einen 24mm-Korken ein 13mm-Loch gebohrt.
Seifenspenderpumpe durch das Loch im Korken stecken und auf die Flasche setzen.
Etikett auf selbstklebendem Papier ausdrucken, ausschneiden und aufkleben. 
Schön ist es, die lateinischen Namen der Inhaltsstoffe zu verwenden, z.B. für das Spüli 
Citrus Limon und Aloe Vera, für die Seife Citrus Bergamia und Mentha.

Nachtrag: Bei Papieretiketten solltet ihr unbedingt noch eine durchsichtige Klebefolie
zum Schutz vor Wasser auf das bedruckte Etikett kleben. Oder direkt wasserfeste,
bedruckbare A4-Folienetiketten (z.B. von Zweckform oder Herma) verwenden.








Mir geht es so, dass mit schönen Dingen die Arbeit im Haushalt viel leichter fällt und 
ich dabei deutlich mehr Spaß habe. Darum mag ich es, wenn Gebrauchsgegenstände 
im Haushalt praktisch UND zugleich schön sind. 



Sei es ein schöner Weidewäschekorb, ein stylischer Handfeger, eine Spülbürste mit 
Naturborstenein wolkenförmiger Spülschwamm oder eben eine besondere Spülmittel-
Flasche. Auf einmal machen solche banale Dinge wie Spülen, Fegen oder Wäsche machen
sogar Spaß (mit Ausnahme von Wäsche bügeln!)







Geht es euch eigentlich auch so?

Liebe Grüße,
Sabine

Bezugsquelle:
Handfeger und Kehrblech von Menu,
Spülbürste von Normann Copenhagen,
Wolkenschwamm von Snug
über Connox


*Kooperation




Kommentare:

  1. Eine tolle Idee, sieht richtig stylisch aus.
    Und ja klar macht die Hausarbeit mit schönen Dingen gleich viel mehr Spaß.
    Dir einen schönen Abend, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sabine,
    wie blöd das der genau jetzt den Geist aufgegeben hat.....
    Aber du hast eine super Lösung gefunden...gefällt mir super gut dein DIY.....aber auch komplett begeistert bin ich von deinem Handfeger & Kehrblech...
    Ich liebe es auch wenn Schön & praktisch zusammen kommt.....
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  3. Dein DIY trifft genau ins Schwarze! Das kommt wie gerufen!
    Seit dem unser Spülispender das Handtuch geworfen hat, behelfen wir uns mit einem wenig dekorativen Ding ohne Namen.

    Hab Dank für diese Idee!

    Liebste Sonntagsgrüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  4. ma das nenne ich eine prima idee. die häßliche spülflasche ist mir schon immer ein dorn im auge, ich hatte nur noch keine andere lösung parat. auch habe ich schon des öfteren überlegt, ob ich diese spenderpumpen von leeren flaschen aufheben soll oder nicht, einige waren echt hübsch und funktionierten klasse.... jetzt halte ich erst einmal ausschau nach einer apotheker-flasche und dann werde ich auch ganz bald eine hübsche spüliflasche haben. herzlichen dank für die inspiration :-). liebe grüße von der insel rügen, mandy die hummelellli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, Mandy! Liebe Grüße auf die Insel!

      Löschen
  5. Liebe Sabine,
    puh, keine Spülmaschine!
    Das würde mich auch mal schnell stressen ;-)
    Allerdings entsehen dabei wirklich die tollsten Ideen:
    Aus der Not eine Tugend gemacht :-)
    Deine Spüli-Flasche schaut sooo schön aus,
    wie auch alles andere drumherum.
    Der Weidenkorb ... Wir haben auch so einen schönen ...
    Der steht aber aus welchem Grund auch immer im Dachboden
    und wurde in letzter Zeit völlig vergessen.
    Das muss anders werden. Danke für die Erinnerung!
    Ganz liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  6. Das mit der Spülmaschine kenne ich, aber bei mir hat sie nicht den Geist aufgegeben, sondern ich muss nach dem Umzug noch 1,5 Monate auf meine neue Küche warten...nervig! Der Seifenspender ist wunderschön, sieht wirklich sehr stilvoll aus!!
    Liebe Grüße ♡ Kristina
    TheKontemporary

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Sabine,
    wo ist der Bestell Button? Ich habe ihn nicht gefunden....
    Die Spüli Flasche ist total schön.
    Ohne Spülmaschine wäre ich aufgeschmissen. Das ist ja ein Alptraum. Überhaupt hast du tolle Fotos mitgebracht. Wunderschön.
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nix Bestell-Button - Duityursäähälf... ;)

      Löschen
  8. Die Spüli Flasche sieht klasse aus! Vielleicht könnte man auch noch das Spülmittel an sich selber machen :)
    Liebe Grüße
    Emma von www.thecasualissue.com

    AntwortenLöschen
  9. Die Spülmittel-Flasche gefällt mir wirklich richtig gut. Scheint ja auch recht schnell zu gehen, sie zu basteln :)
    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  10. Superschöne Idee!
    Liebe Grüsse Simone

    AntwortenLöschen
  11. Tolle Idee, hab die Flasche direkt nachgebaut. Bevor ich das Etikett aufgelegt habe, hab ich es mit einem Teelicht eingerieben. Jetzt ist das Papier perfekt vor Wasser geschützt.

    AntwortenLöschen
  12. kannst du mir noch verraten, welche selbstklebende, bedruckbre folie du verwendet hast? danke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe A4-Papieretiketten (z.B. Herma oder Zweckform) verwendet, rate aber zu den A4-Folienetiketten (z.B. Herma oder Zweckform), da diese wasserfest sind.
      Folienetiketten sind jedoch nur für Laserdrucker und NICHT für Inkjet geeignet.
      Bei Verwendung von Papieretiketten solltest du auf das bedruckte Etikett noch eine durchsichtige Klebefolie zum Schutz vor Wasser kleben.
      Liebe Grüße und viel Erfolg, Sabine

      Löschen