Montag, 12. Oktober 2015

Happy Birthday, kleine Heldin!

Für meine kleine Heldin gibt es heute eine besondere Geburtstagsüberraschung. 
Ich freue mich riesig darüber, dass ich heute eine ihrer süßen Geschichten veröffentlichen darf, die von der großgartigen Johanna von Panicpen illustriert wurde. Johanna ist eine begnadete Illustratorin und ich bin jedes Mal begeistert von ihrer Kreativität und ihrer Liebe zum Detail.


FRAUENHELDEN

Vor ungefähr 555 Jahren lebte eine Prinzessin mit einem Ritter auf einer Burg. 
Doch gerade als Prinzessin Lola ihren Schönheitsschlaf machte und Ritter Bruno Stellung hielt, 
kam der Drache Gerold, packte den Ritter am Arm und flog mit ihm davon. 
Der Ritter rief um Hilfe.



Davon wurde Lola aus ihrem Schönheitsschlaf geweckt und schaute aus ihrem Fenster. Da sah sie, wie der Drache mit dem um Hilfe bettelnden Bruno hinter den hohen Tannen verschwand.


Dann pfiff Lola so laut, dass fast ihr güldener Panzerspiegel einen Sprung bekam. Nur ein paar Sekunden später sah man von Weitem einen pinken Drachen, der pinken Lippenstift trug und pinke Augen hatte. 

Und nur weitere kurze Sekunden später landete der pinke Drache namens Pinkie im Hof. Übrigens, Lola und Pinkie sind gut befreundet. Außerdem ist Pinkie im Gegenteil zu Gerold ein netter Drache.



Schnell erklärte Lola Pinkie alles. 

Dann fassten sie einen Entschluss: "Wir müssen Bruno befreien!"
Also zog sich Lola ihre Ritterrüstung an, setzte Pinkie einen Helm auf, damit beim Kämpfen nicht ihre Frisur ruiniert werden konnte und schwang sich auf Pinkie.
Nun flogen sie zur Drachenburg.

Dort angekommen versteckten sie sich hinter einem Felsen und lauschten.

Nun wagte Lola einen schnellen Blick über die Felsen. 
Sie sah, wie Gerold gerade sämtliche Kräuter schnippelte und mit sich ein Selbstgespräch führte.
Er redete: "Ach, das wird ein schöner Braten. Mit Petersilie, Schnittlauch und anderen Gewürzen schmeckt der Ritter sicherlich gut. Hoffentlich habe ich noch genügend Paniermehl."



Pinkie und Lola bekamen Gänsehaut. Doch dann nahm Lola all ihren Mut zusammen, schlich zu Bruno, der über einer Art Topf baumelte, schnitt flink das Seil durch, fing ihn geschickt am Kragen auf und zog ihn hinter sich her, bis sie ihn hinter den Felsen gezerrt hatte.


Nun goss der Drache glühend heiße Lava in den Topf, gab die Kräuter dazu und wollte gerade das Seil durchbeißen, als er bemerkte, dass der Ritter gar nicht mehr daran hing.

Im selben Moment aber piekste Lola mit ihrem Schwert von hinten in den Po von Gerold, so dass er das Gleichgewicht verlor und in die Lava fiel und kochte.

Na ja, man musste wirklich kein Genie sein, um zu wissen, dass man nun nie mehr etwas von Gerold hören würde.


Und so flogen Lola, Pinkie und der immer noch sehr geschockte Bruno zurück in die Burg.


Übrigens, von Gerold hat man wirklich nie wieder etwas gehört, und das wird hoffentlich die nächsten Millionen Jahre so bleiben.




Allen Helden des Alltags eine schöne Woche,

Sabine

Kommentare:

  1. Liebe Sabine,
    wenn ich das jetzt richtig gedeutet habe, ist die Geschichte von deiner Tochter...außerdem nachträglich "Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag" und zu dieser tollen Geschichte!!! Gerold kann einem ja fast schon ein bisschen Leid tun...kommt trotz seiner grimmigen Augenbrauen und den scharfen Zähnen fast sympathisch rüber :D

    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Sabine,
    habe meinen blog-post mit den Illustrationen jetzt auch online gestellt! Ich hoffe, ihr hattet einen schönen Geburtstag und Jule hat sich über die Bilder gefreut! ;)
    Hat sehr viel Spaß gemacht sich Bilder zu der Geschichte zu überlegen!
    Viele Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Johanna,
      du hättest ihre leuchtenden Augen sehen müssen, als sie die Bilder sah.
      Sie hat sich riesig gefreut!
      Du hast die Figuren genau so gemalt, wie sie es sich vorgestellt hat.

      Ganz lieben Dank dafür und herzliche Grüße,
      Sabine

      Löschen
    2. Wow, super! Da freue ich mich aber! :D
      Ganz liebe Grüße!

      Löschen