Sonntag, 30. August 2015

Unterm Dach kann es so gemütlich sein

Als ich Jule Anfang des Jahres den Vorschlag machte, nach oben unters Dach zu 
ziehen, fand sie die Idee zuerst großartig. 
Doch dann fiel ihr auf: "Das Zimmer ist aber dunkel!"

Ziemlich schnell war klar, dass wir eine zweite Lichtquelle im Zimmer brauchten.
Ich beauftragte einen örtlichen Dachdecker, der uns innerhalb eines Tages ein 
Dachfenster aus Holz einbaute.

Heute ist der Platz unter ihrem Fenster ihr Lieblingsplatz, wo sie malt, bastelt,
für ihr Leben gern Geschichten schreibt, in Büchern schmökert oder einfach nur
vor sich hin träumt. Am liebsten mit einer Tasse Tee aus frischer Pfefferminze.






Diesen aromatischen Tee haben wir während unseres Holland-Urlaubs an 
regnerischen und kalten Tagen in einer der zahlreichen Strandbars getrunken.
An heißen Tagen schmeckt er eisgekühlt am besten. 

Minztee

2 Zweige frische Pfefferminze
Apfelsaft
Wasser

Die Minzzweige mit kaltem Wasser abspülen und in ein Teeglas geben. 
1/4 des Glases mit Apfelsaft füllen. Danach mit heißem Wasser aufgießen. 
Die Mischung 5 Minuten ziehen lassen. 

Im Sommer stelle ich den abgekühlten Tee für ein paar Stunden in den 
Kühlschrank und gebe kurz vor dem Trinken ein paar Eiswürfel ins Glas.




Damit es in Jules Zimmer im Sommer angenehm kühl bleibt, haben wir von
außen eine Hitzeschutz-Markise aus lichtdurchlässigem Gewebe angebracht, 
die die Wärmeeinstrahlung durch das Fenster deutlich reduziert.

Außerdem hat sie sich einen weißen Verdunkelungsrollo ausgesucht, der den 
Raum zum Schlafen komplett abdunkelt.



Als ich vor Kurzem abends an ihrem Bett saß und ihr einen Gute-Nacht-Kuss 
gab, flüsterte sie mir glücklich und zufrieden ins Ohr: "Es ist so gemütlich hier!"
Warum bin ich eigentlich nicht schon viel früher unter's Dach gezogen?" ;-)

Macht es euch gemütlich! Egal wo... 

Sabine


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen