Freitag, 7. August 2015

Rahmfladen vom Grill

In Karlsruhe findet jedes Jahr Ende Juli kurz vor den Sommerferien seit nunmehr 
30 Jahren eine der größten Open-Air-Veranstaltungen in Deutschland statt - DAS FEST.
Ein Festival für alle Bevölkerungsschichten, ungeachtet ihres Alters oder Einkommens.

Ich mag diese besondere und einzigartige Stimmung auf dem Festivalgelände.
In einer Umbaupause kann es beispielsweise vorkommen, dass ein unscheinbarer Junge,
der den ganzen Vormittag vor mir auf der Wiese saß, plötzlich eine Klarinette auspackt.
Und dann entwickelt sich dieser Gänsehaut-Flashmob.

Und ich bin jedes Mal fasziniert von den Gerüchen, die mir von den verschiedensten
Essensständen in die Nase wehen. Die kulturelle Vielfalt kennt da keine Grenzen.
In diesem Jahr bin ich an den herrlich duftenden Rahmfladen nicht vorbeigekommen 
und habe mich davon inspirieren lassen.



Meine Damen und Herren,
nach dem erfolgreichen "Pizza-wie-beim-Italiener"-Versuch im letzten Jahr folgt in 
diesem Jahr eine Fortsetzung unserer beliebten Grill-Reihe, diesmal mit dem Titel
"Rahmfladen-wie-im-Mittelalter". Sehen Sie, riechen Sie, essen Sie! Das Riechen und
Essen übernehme ich. ;-)











Rahmfladen vom Grill

300 g Dinkelmehl
150 g Roggenmehl
20 g Hefe
3 TL Salz
300 ml lauwarmes Wasser
Pfifferlinge
1 Zwiebel
Salz und Pfeffer
200 g Creme fraiche
100 g Speck, gewürfelt
Parmesan, gehobelt
Rucola

Dinkel- und Roggenmehl in eine Rührschüssel geben. Hefe in Mehlmulde bröseln, 
Salz zugeben und mit etwas lauwarmen Wasser zu einem Teig anrühren. Das restliche 
Wasser hinzugeben und mit dem Knethaken zu einem glatten Teig verrühren. 
Falls er zu klebrig ist, noch etwas Mehl hinzufügen. Abgedeckt an einem warmen Ort 
ca. 1 Stunde gehen lassen. 

In der Zwischenzeit Pfifferlinge waschen und putzen. Zwiebel in Würfel schneiden und 
zusammen mit den Pfifferlingen in einer Pfanne mit etwas Butterschmalz andünsten. 
Salzen und Pfeffern. 

Aus dem Teig 8 Fladen formen, mit jeweils 1-2 EL Creme fraiche bestreichen und mit
Speckwürfel bestreuen. Auf den Pizzastein legen und grillen.
Gedünstete Pfifferlinge auf dem gebackenen Fladen verteilen und pfeffern. 
Etwas Parmesan hobeln und den Fladen damit bestreuen. Mit Rucola garnieren.



Lasst es euch schmecken!

Sabine


Kommentare:

  1. Liebe Sabine,
    jetzt knurrt mir der Magen...deine Rahmfladen sehen superlecker aus!!! und auch noch mit meinen Lieblingspilzen...und meinem Lieblingsgrünzeug - Rucola!!! Vielen Dank fürs Rezept und diese schönen appetitanregenden Bilder!

    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  2. Sieht lecker aus!
    Funktioniert das gut auf einem Pizzastein in einem Kugelgrill?
    Mein Mann hat sich jetzt auch einen Weber Kugelgrill zugelegt, bis jetzt haben wir immer auf unserem großen Steingrill gegrillt, aber Pizza auf dem Grill, das wäre etwas für meinen Sohn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, funktioniert bestens auf einem Pizzastein in einem Kugelgrill. Bereits mehrfach getestet.
      Liebe Grüße,
      Sabine

      Löschen
  3. Hallo Sabine,danke für das Rezept.Sobald die Temperaturen mal erträglich bzw Backofen tauglich sind ,muss ich das mal unbedingt ausprobieren.Ich liebe solche Fladen.Wünsche dir einen schönen Abend .LG Elke

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sabine,
    Danke für das Rezept!!!
    Ich liebe diese Fladen abgöttisch :-)
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Mmmmhhhherci, liebe Sabine, für diese leckere Idee! Pizza haben wir auch schon ausprobiert. Diese Fladen gluschten mich aber auch.
    Liebe Grüsse
    Simone

    AntwortenLöschen
  6. Das sieht unglaublich lecker aus, da bekommt man ja direkt Hunger :) muss ich unbedingt nachkochen ;) viele Grüße Julia

    AntwortenLöschen
  7. Hi Sabine,
    Rahmfladen wie im Mittelalter? Ernsthaft? Ich liebe Fladen...mit Rahm sowieso! Ich hab grad so einen Hunger! Wie soll ich das jetzt bei dem Anblick aushalten???? Die sehen einfach yummy aus!

    Schönen Abend wünscht die vor Heißhunger gleich noch zu Rewe fahrende
    Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einkaufsregel Nr. 1:
      Fahre nie mit Heißhunger und leerem Magen zum Supermarkt!
      Du kaufst IMMER viel zu viel ein.

      Liebe Grüße,
      Sabine

      ... und trotzdem mach ich es immer wieder. ;-)

      Löschen
  8. Oh sowas ist so wahnsinnig lecker und doch eigentlich so einfach! Danke für das Rezept ♥

    Liebste Grüße,
    Nina von http://good-morningstarshine.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Sabine,

    jetzt endlich komme ich dazu dir einen Kommentar zu schreiben ...
    Das Rezept habe ich mir abgespeichert ... das muss ich ausprobieren ... LECKER ...

    Herzliche Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Jutta. Über deinen Kommentar freue ich mich besonders.

      Löschen
  10. Liebe Sabine!
    Wahnsinn, was man alles auf einem Grill zaubern kann :) Die Rahmfladen werden auf jeden Fall gleich beim Angrillen in diesem Jahr ausprobiert!
    Gruß, Jana

    AntwortenLöschen