Dienstag, 21. Oktober 2014

9. Geburtstag Teil 2: Die Piraten sind los!

Der Kindergeburtstag stand unter dem Motto "Piraten". Die Einladungen dazu
haben wir in kleine leere Fläschchen gesteckt - eine echte Piraten-Flaschenpost!


Es gab ein Piraten-Buffet mit Piratenschiff-Kuchen, Piratenmuffins und Piraten-
brause in "Plopp"-Flaschen. Die Kinder haben bei sommerlichen Temperaturen
am Lagerfeuer Stockbrot und Würstchen gegrillt - wie es sich gehört als richtiger Pirat.
Die Vorlage für Wimpelkette & Co. habe ich von hier.













Wir haben Piratenhüte, -säbel und -fernrohre gebastelt und ein Piraten-Hausgelände-
spiel veranstaltet, um den Piratenschatz zu erobern.
Dazu habe ich im ganzen Haus von 1 - 30 durchnummerierte Piraten-Zettel aufgehängt,
auf deren Rückseite sich eine Aufgabe oder Frage befindet.
Es gibt ein Spielfeld mit 30 Feldern. Die Kinder müssen nun in Gruppen versuchen,
durch Würfeln ans Ziel zu kommen. Dort wartet der Piratenschatz auf sie!
Ins Ziel kommt die Gruppe aber nur, wenn sie die Nummer, auf die sie sich im Feld
gewürfelt hat, im Haus findet und die Aufgabe, die auf der Rückseite steht, beim Spiel-
leiter erfüllt.
Die Augen glänzten, als sich die kleinen Piraten ihren Schatz, eine Silbermünzen-Kette,
um den Hals hängten.

Ahoi!
Sabine



Kommentare:

  1. Liebe Sabine,
    das war bestimmt ein klasse Geburtstagsfest! Vor allem der Piratenkuchen hat es mir angetan. Der würde meinen erwachsenen Freibeutern bestimmt auch schmecken - das wäre mal etwas anderes. Was für eine Backform hast du verwendet? Ist die Reling aus Lakritze?

    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Petra,
      für den Piratenkuchen haben wir einen Marmorkuchenteig aus 5 Eiern zubereitet und auf einem Backblech gebacken. Nach dem Backen wurde der Teig in 3 gleich große Streifen geschnitten und übereinander gestapelt. Zwischen die Streifen habe ich eine Creme aus Butter und Schokopudding gestrichen. Dann wurde geschnitzt: Ein Bug, ein Heck und das Mittelstück. Das Schiff mit Kuvertüre bestreichen und die Reling aus Mikadostäbchen und schwarzem Fondant anbringen. Der Totenkopf besteht auch aus schwarzem und weißem Fondant. Zum Schluß die Segelmasten in den Kuchen stecken und fertig!

      Liebe Grüße,
      Sabine

      Löschen
  2. Hallo Sabine,
    mir gefällt Dein Blog wirklich sehr gut, tolle Fotos,eine schöne Entdeckung. Folge Dir jetzt über Bloglovin.
    LG Bee

    AntwortenLöschen
  3. Huhu.
    Oh super cool. Würde ich nie hinbekommen, oder müsste schon Monate vorher üben, so eine Torte hinzubekommen ^^.
    War bestimmt ein sehr gelungenes Fest ..

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. wow ! Diese Feier kann ja nur toll gewesen sein ! Hammer Ideen!
    Muss ich mal meiner Schwägerin zeigen :-)

    AntwortenLöschen