Freitag, 25. März 2016

Alles bereit für den Osterbrunch!

Ich freue mich jedes Jahr aufs Neue, am Ostersonntag für die Familie einen gemütlichen
Osterbrunch auszurichten. Dazu möchte ich nicht ewig in der Küche stehen - nicht vorher
und auch nicht während des Brunchs.

Schließlich sollte ein Brunch nicht nur für die Gäste, sondern auch für den Gastgeber
gemütlich und stressfrei sein.

Darum baue ich auf dem Tresen ein kleines Buffet mit einfachen leckeren Speisen auf,
beschrifte das Essen wie hier und jeder Gast bedient sich selbst.









Tassen, Teller und Schälchen stehen für alle zum Wegnehmen auf dem Regal bereit -
und ein gerade gefülltes Glas mit frisch zubereitetem Knuspermüsli.

Die Osterdeko fällt in diesem Jahr schlicht aus, außer einigen Weidenkätzchen und
einem Osterhasenbild gab es keine neue Deko.

Das Hasenbild stammt von hier - Jule hat den Hasen bereits als Magnettapete in ihrem
Zimmer und pinnt eifrig Notizen und Zettelchen daran.






















Im Laufe des Sonntags ist vielleicht ein kleiner Spaziergang zu den Schafen angesagt.
So wie es aussieht, werden bald süße kleine Lämmchen auf Bumblebee Hill's Wiesen
herumspringen.









Ich wünsche euch allen Frohe Ostern!

Sabine





Freitag, 18. März 2016

Frühlings-Picknick

Kaum scheint die Sonne, spielt sich das Leben wieder draußen ab.
Die Stadt erwacht aus ihrem Winterschlaf und die Menschen scheinen irgendwie
fröhlicher, unbeschwerter und schwungvoller.

Ich habe den ersten warmen Frühlingstag genutzt, um das Mittagessen nach draußen zu
verlagern und ein kleines Picknick zu machen. Es gab Walnusskuchen mit Roquefort und 
dazu eine geröstete Tomatensauce.










Das Gericht stammt aus dem Buch City Picknick von Julia Kutas, das mir der Verlag
Brandstätter vor einiger Zeit zuschickte.

Julia präsentiert in ihrem Buch leckere Rezepte für unterwegs. Oftmals sind es ganz 
ausgefallene Speisekreationen in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen,
wie Süßkartoffel-Tortillas mit Feta und Minzpesto oder Blumenkohl-Mandel-Pizza.

In ihren beiden Wiener Restaurants hiddenkitchen CITY und PARK gibt es sogar 
Picknickkörbe zum Mitnehmen, gefüllt mit köstlichen Leckereien.





Der Walnusskuchen ist mein persönliches Lieblingsrezept aus dem Buch.
Für den Teig brauche ich keine 10 Minuten, um ihn zuzubereiten. Danach wird er
zusammen mit den Tomaten in den Backofen geschoben. 

In der Zeit richte ich unsere kleine Sonnenterrasse her: Die Gartenmöbel dürfen aus 
ihrem Winterquartier und bekommen mit Kissen und Fellen eine flauschige Auflage.



Walnusskuchen mit
gerösteter Tomatensauce

200 g Mehl
1 TL Backpulver
3 Eier
100 ml + 1-2 EL Olivenöl
100 ml Milch
Salz
Pfeffer
130 g Roquefort (es reichen auch 100g)
2 Zweige Rosmarin
30 g Walnüsse
Butter und Mehl für die Form
5 mittelgroße Tomaten

In einer Rührschüssel Mehl mit Backpulver, Eiern, 100 ml Olivenöl, Milch, Salz und Pfeffer
verrühren.

Roquefort zerbröseln, die Rosmarinnadeln zupfen und hacken und mit den Walnüssen unter
die Teigmasse heben.

Masse in eine gebutterte und bemehlte Kastenform (ich habe einfach Backpapier verwendet)
füllen und 1 Stunde bei 180 °C im vorgeheizten Ofen backen. 10 Minuten auskühlen lassen,
dann aus der Form stürzen.

Während der Kuchen bäckt, Tomaten in einer ofenfesten Form ebenfalls in den Ofen geben 
und ca. 45 Minuten mitrösten, bis sie zusammenfallen bzw. Farbe annehmen. Mit Olivenöl,
Salz und Pfeffer mit dem Stabmixer pürieren.

Der Walnusskuchen eignet sich übrigens auch prima für's Osterbuffet, da er sich perfekt
bereits am Vortag zubereiten lässt.

Na dann kann Ostern kommen!







Habt ein sonniges Wochenende auf der Sonnenterrasse,

Sabine




Freitag, 11. März 2016

Brownie-Ostereier in der Schale gebacken

Leere Eierschalen lassen sich perfekt als Osterei-Backform verwenden, findet ihr nicht auch?
Und gibt es eine Füllung, die sich dafür besser eignet als ein schokoladiger Brownie-Teig?
Nein, gibt es nicht!

Das Experiment "Ostereier backen" kann beginnen. 









In letzter Zeit sammelte ich Eierschalen, wann es nur ging. 

Mit einem Korkenzieher habe ich ein Loch in die Ei-Oberseite gebohrt und es vorsichtig 
etwas vergrößert. Es sollte so groß sein, dass die Spitze eines Spritzbeutels hindurch passt.

Mit Hilfe eines Holzstäbchens bekommt ihr das komplette Ei besser aus der Schale.
Danach die Eierschalen gründlich reinigen. Ich habe die Eierschalen zusätzlich noch für
ca. 5 Minuten in kochendes Wasser gegeben. Anschließend auf einem Papiertuch mit der
Lochseite nach unten gut trocknen lassen.

Brownie-Ostereier

12 -16 gereinigte Eierschalen
etwas Sonnenblumenöl
200 g Zartbitterschokolade
125 g Butter
3 Eier
125 g Zucker
1 Pr. Salz
100 g Mehl
3 EL Kakaopulver

In jedes Ei etwas Sonnenblumenöl geben, am besten geht das mit einem kleinen Trichter.
Das Ei drehen und wenden, bis das Innere vollständig mit Öl bedeckt ist. Überschüssiges
Öl wieder auslaufen lassen.

Zartbitterschokolade und Butter in eine Schüssel geben und in heißem Wasserbad 
schmelzen lassen.
Eier, Zucker und eine Prise Salz in einer Rührschüssel cremig schlagen. 
Die geschmolzene Schokoladenbutter in die Eier-Zucker-Masse rühren.
Mehl und Kakaopulver mischen und ebenfalls unterrühren.

Jetzt werden die Eier gefüllt:
Die Eier mit der Lochseite nach oben in eine vorbereitete Muffinform stellen. 
Am besten verwendet ihr zum Fixieren etwas Backpapier oder Alufolie, damit die Eier
aufrecht in der Form stehen.

Den Brownie-Teig in einen Spritzbeutel geben und die Eier damit befüllen.
Achtung! Die Eier unbedingt nur zu 3/4 mit Teig füllen. Ich habe zu viel eingefüllt und
es haben sich während des Backens unansehnliche braune Würste durch das offene
Loch nach außen geschlängelt. 

Im vorgeheizten Backofen (Umluft) bei 160°C 15 - 20 min. backen.

Eier herausnehmen und evtl. ausgelaufenen Brownie-Teig noch im warmen Zustand 
mit einem feuchten Tuch entfernen. Danach abkühlen lassen.









Bezugsquelle:
Muffinform, Backhandschuh, Duftkerze und Federkranz von WestwingNow*

Die Brownie-Ostereier machen sich besonders schön in einem Osterkörbchen oder 
umhüllt von einigen Perlhuhnfedern auf einer Etagere oder in einer Schale.

Aber auch als Mitbringsel zum Osterbrunch sind die Eier eine außergewöhnliche 
Kuchen-Idee - transportiert und präsentiert in einer Eierschachtel mit einer schönen
Schleife drumherum.

Viel Spaß beim Backen und Verschenken!

Sabine


*Kooperation




Freitag, 4. März 2016

Kreative & bezahlbare Kunst

Vor Kurzem hat die "art Karlsruhe 2016" ihre Hallen geschlossen. Ob Malerei, Zeichnung, 
Druck oder Fotografie, jeder kam auf seine Kosten. Und die waren teilweise horrend.

Aber warum muss Kunst eigentlich so teuer sein?

Das fragte sich auch die gebürtige Hamburgerin Lea Lange und gründete eine Online-Galerie
für kreative, bezahlbare Kunst für Jedermann, nicht nur für einen kleinen elitären Kreis.



Juniqe* verkauft Kunst für jeden, der mehr sucht, als ein Poster - aber nicht der
"Kunstkenner" mit riesigem Geldbeutel ist.

Dabei geht es darum, sich mit Bildern zu umgeben, die einen ansprechen, nicht um
etwas zu kaufen, dessen Wert sich in den nächsten Jahren vervielfacht.

Tausende Designmotive von internationalen Künstlern stehen in unterschiedlichen
Ausführungen zur Wahl. Wer mehr über die Künstler erfahren möchte, kann dies in
Künstlerportraits nachlesen.







Ich konnte mich bei der unglaublich großen Auswahl nur schwer entscheiden. 
Schließlich fiel die Wahl auf zwei Bilder von Ruben Ireland. 

Seine Bilder sind nicht jedermanns Geschmack, da sie märchenhaft mystisch und 
teilweise düster wirken. Aber irgendwie faszinieren mich die meist merkwürdigen 
schwarz-weißen Frauengestalten.





Ich finde, dass nicht jedes Bild mit Hammer und Nagel an die Wand muss.
Oftmals kommen Bilder besser zur Geltung, wenn sie auf einem Hocker/Koffer oder
Ähnlichem platziert oder einfach nur an die Wand gelehnt werden. 
Was meint ihr?

Habt ein schönes Wochenende,

Sabine




*Kooperation