Freitag, 31. Juli 2015

Lieblingsplatz No2 - Abhängen unterm Apfelbaum

Im Verschleiß von Hängematten sind wir Weltmeister. Die letzte Hängematte musste 
dran glauben, als 6 Kinder gleichzeitig auf der Hängematte geschaukelt sind.
Sponsoren welcome!;-) Aber bitte eine Unverwüstbare!

Wenn ich mir eine Arbeitspause gönne und die Hängematte ausnahmsweise mal nicht 
von Kindern belegt ist, schnappe ich mir ein Buch und hänge unterm Apfelbaum ab. 
Oder ich halte eine kleine Siesta, um etwas Schlaf nachzuholen, der gerade in den 
Sommermonaten etwas zu kurz kommt.





Unser Apfelbaum musste in den letzten Jahren eine Menge aushalten: 
Er war der perfekte Kletterbaum für die Kinder und bei jedem Kindergeburtstag wurde 
er mit kleinen Limonaden-Flaschen behängt  ("Ich will ein Limonadenbaum wie bei 
Pippi Langstrumpf!").
Heute baumeln an der Stelle weiße Papierlaternen, die in einer lauen Sommernacht
stimmungsvolles Licht zaubern.





Gibt es etwas Schöneres als in einer gemütlichen Hängematte zu schaukeln, sich 
unter einem schattigen Baum zu entspannen und die Seele baumeln zu lassen?



Lasst euch doch auch mal hängen!

Sabine


Bezugsquellen:
Papierlaternen und Kissen von Räder*

P.S. Und immer schön auf die angegebene max. Belastbarkeit achten - damit die

Hängematte auch lange hält. Gilt auch für mein Lieblingsplatz No1...



*Kooperation

Freitag, 24. Juli 2015

Platsch, auf zur Poolparty!

Braucht ihr auch eine Abkühlung?
Dann kommt mit zur Poolparty auf die Dachterrasse!

Mangels ebener Flächen für den Pool - auf Bumblebee Hill gibt es nur recht wenig
ebene Flächen - haben wir die Dachterrasse aus ihrem Dornröschenschlaf erweckt.
Einfach Pool aufblasen, mit Wasser füllen und los geht's!

Pffh... was in Dubai die Luxus-Hotels mit ihren spektakulären Dachterrassen-Pools
bieten, können wir schon längst. Und dazu gibt es noch kreative Poolparty-Ideen.
Leicht nachzumachen und ohne lange in der Küche zu stehen.



Ich schneide eine Wassermelone in Scheiben und steche mit einem Ausstecher
harmlose Fische aus.

Achtung! Jetzt sind die gefährlichen Fische dran:
Die Haiflosse besteht aus grauem Fondant, den ich auf Backpapier und mit etwas
Puderzucker ausrolle. Auf einem Stück Karton zeichne ich eine Haiflosse vor und
schneide sie aus. Sie dient als Schnittvorlage und wird zum Ausschneiden einfach
auf den ausgerollten Fondant gelegt.



Das Topping besteht aus gleichen Teilen Sahne (mit etwas Sahnesteif geschlagen)
und Doppelrahmfrischkäse und wird mit Zucker ganz nach Geschmack gesüßt. 
Einige Tropfen blaue Lebensmittelfarbe verleihen der Creme den Meerwasserlook.

Das Rezept für die Johannisbeer-Muffins findet ihr unten. In unserem Tiefkühlfach
habe ich immer gerne Muffins vorrätig. Bei der momentanen Hitze ist es auch nicht 
ratsam, den Backofen anzuschmeißen. Ansonsten eignen sich auch wunderbar
gekaufte Muffins.







Zu einer echten Pool-Party gehört natürlich auch eine Wasserbomben-Schlacht.
Die Kinder füllen die Luftballons mit Wasser und ich werde als Verknotungs-Fachfrau
auserwählt.

Es gibt Fischlis zum Knabbern und eine erfrischende Orangina-Grapefruit-Limonade.



Die runden "Platsch!"-Etiketten habe ich bei Casa di Falcone* als Aufkleber 
drucken lassen. Die Vorlage könnt ihr gerne hier herunterladen.



Die riesigen Ball Mason-Gläser eignen sich perfekt für die Trinkhalme...



...oder auch als Limonadenglas - das Zitronenlimo-Rezept gibt es hier. Zusätzlich 
färbe ich die Limo mit blauer Lebensmittelfarbe - ihr wisst ja, der Meerwasserlook.
In der Limo schwimmt außer Eiswürfeln ein gefrorener Wassermelonen-Fisch.

Ich sehe gerade, dass ich auf den Bildern ganz vergessen habe, den schönen
Metallverschluss aufzuschrauben. Die Hitze macht mich ganz meschugge!











Johannisbeer-Muffins

100 g weiche Butter
120 g Zucker
2 Eier
120 g Mehl
1 Tl Backpulver
100 ml Milch
Handvoll Johannisbeeren

Backofen auf 150°C vorheizen. Butter mit Zucker schaumig rühren. Eier einzeln
unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch unter
den Teig rühren. Johannisbeeren waschen, abzupfen und trocken tupfen.
Johannisbeeren von Hand unter den Teig heben.
Teig in 12 Muffinsförmchen füllen und auf mittlerer Schiene ca. 25 min. backen.
Auskühlen lassen und wie oben beschrieben mit Creme und Fondant verzieren.



Bezugsquellen:
Trinkhalme, runde Aufkleber, Holzlöffel und
große Ball Mason-Gläser über Casa di Falcone*
Fisch-Servierplatte von hier


Viel Spaß!

Sabine


P.S. Jule war kürzlich zu einem Kindergeburtstag eingeladen, bei dem die Mutter
des Geburtstagskindes die Muffins ebenfalls mit Fondant verzierte.
Jule: "Ist das Fondant?"(Sie spricht das Wort witzigerweise immer französisch "Fondoo" aus)
Die Mutter schaut Jule verdutzt an und fragt: "Von wo?"

Es lebe der Dialekt!




*Kooperation

Mittwoch, 15. Juli 2015

Allround-Korb & Upcycling No4 - Scherenlampe

Darf ich vorstellen?
Ein praktisches Allround-Talent und zugleich luftiges Designobjekt.

Jules neuer Aufbewahrungskorb ist multifunktional und bietet genügend 
Stauraum für Kuscheltiere und Spielsachen, für Bücher, Kissen und Decken.
Umgedreht lässt er sich übrigens auch schnell mal als Hocker verwenden -
zum Draufsitzen und Draufstehen, um ein hohes Regal zu erreichen.

Und am allerbesten...
...mit der dazu passenden Tischplatte wird er zum stylischen Nachttischchen.







Der Deckel allein wird von Jule kurzerhand auch gerne als Unterlage zum Malen 
auf dem Bett verwendet.



Zum Retro-Charme des Korbtischchens passt auch wunderbar mein Flohmarkt-
Schnäppchen, eine alte Scherenlampe. 

Das gute Stück sah sehr mitgenommen aus, es hatte viele Gebrauchsspuren 
und Kratzer. Ich habe das Metall etwas angeschliffen, mit schwarzem Glanzlack
besprüht und schon erstrahlt die Leuchte in neuem Glanz. 
Das alte Kabel wurde durch ein neues Textilkabel ersetzt und verleiht der 
Lampe wie ich finde zusätzlich einen Hauch von Nostalgie.



Jule findet vor allem den ausziehbaren Schwenkarm der Lampe sehr praktisch,
weil sie so das Licht in alle erdenklichen Positionen beim Lesen bringen kann.



Bezugsquellen:
Korb und Platte von "ferm living" über Das Tropenhaus*

Scherenlampe auf dem Flohmarkt oder für alle, die weniger Flohmarktglück
und/oder handwerkliches Geschick haben, gibt es eine ganz ähnliche
Scherenlampe von "It's about RoMi" über Das Tropenhaus*

Meine bisherigen Upcycling-Projekte findet ihr übrigens hierhier & hier.


Herzliche Grüße,

Sabine

*Kooperation



Dienstag, 7. Juli 2015

Die Tage bis zu den Ferien...

Baden-Württemberg ist eines der Bundesländer, in dem die Ferien erst Ende Juli
beginnen. Die quälend lange und meist heiße Zeit bis zu den ersehnten Sommerferien
versuchen wir so erträglich und entspannt wie es nur geht zu überbrücken.

Wenn die Kinder nach der Schule den "steilen" Anstieg auf Bumblebee Hill in der
brütenden Hitze überlebt haben, ziehen sie sofort ihren Bikini an und hüpfen geschwind
unter die

1. Gartendusche



Sie steht fast das ganze Jahr über bei uns im Garten und bietet gerade 
an heißen Tagen eine schnelle und willkommene Erfrischung. 




Während sich die Mädels unter der Dusche abkühlen, bereite ich den Teig
für diese fluffigen kleinen Lieblinge zu.

2. Pancakes








Pancakes

3 Eier
2 Pck Vanillezucker
1/4 l Milch
125 gr Mehl
Ahornsirup oder Puderzucker

Eier trennen, Eiweiß sehr steif schlagen. 
Eigelb mit Vanillezucker, Milch und Mehl gut verrühren. 
Eischnee vorsichtig unterheben. SOFORT (Eischnee zerfällt schnell) in einer 
nicht zu heißen Pfanne mit etwas Fett ausbacken. Reicht für 3 Personen.
Mit Ahornsirup oder Puderzucker süßen. Dazu passen Beeren aller Art.


Zur Zeit kaufe ich auf dem Markt kiloweise Zitronen ein und verarbeite sie 
fast täglich zu diesem spritzigen und sehr erfrischenden Getränk.

3. Zitronenlimo





Den Sirup bereite ich bereits morgens nach dem Frühstück zu, damit er bis
zum Mittag vollständig abkühlen kann.  

Zitronenlimo

300 ml Zitronensaft (aus ca. 6 Zitronen)
150 gr Zucker
Mineralwasser

Für den Sirup den Saft der Zitronen auspressen und zusammen mit dem Zucker
aufkochen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Abkühlen lassen und kalt stellen.
Für die Limonade den Sirup etwa im Verhältnis 1:10 mit Mineralwasser auffüllen
und mit Limettenscheiben, Minze und Eiswürfel servieren. 

Mein Tipp für die Eiswürfel:
Kleine Limettenstücke in die Eiswürfelform geben, mit Wasser bedecken und
ab damit in den Gefrierschrank. Das Auge trinkt mit.



Bezugsquellen:
Gartendusche von hier
Großes Ball Mason Glas von hier


Habt es gut!

Sabine