Samstag, 28. Februar 2015

Er ist's - Frühling...

lässt sein blaues Band, 
wieder flattern durch die Lüfte, 
süße, wohlbekannte Düfte
streifen ahnungsvoll das Land.

Veilchen träumen schon, 
wollen balde kommen.
Horch, von fern ein leiser Harfenton!
Frühling, ja, du bist's!
Dich hab ich vernommen!

Eduard Mörike

Wer hat es nicht in der Schule gelernt? Besonderen Dank an meinen Deutschlehrer!
Am 1. März ist meteorologischer Frühlingsanfang. Grund genug für mich, die ersten
Frühlingsvorboten ins Haus zu holen. 











Apropos Haus, das gleicht momentan gerade einer Baustelle, zumindest in einem Zimmer.
Derzeit verbringen wir einen Teil der Wochenenden dort. Jule zieht zu ihrer Schwester 
nach oben und bekommt ein neues Zimmer. 
Das heißt für uns: Alte Tapeten abkratzen, dämmen, Schlitze klopfen, verputzen, streichen,
das komplette Programm eben bei einem alten Haus.

Hier ein paar Vorher-Bilder:













Die Nachher-Bilder demnächst in diesem Programm. Wenn ihr mögt!

Ein schönes Wochenende,

Sabine

Montag, 23. Februar 2015

Homemade Ciabatta & Butter

Kennt ihr die Situation: 
Alle sitzen am Sonntagmorgen gemütlich am gedeckten Frühstückstisch, 
das selbstgebackene und noch warme Ciabatta duftet herrlich und man freut sich darauf,
endlich anfangen zu können und sich die erste Scheibe zu schmieren. 
Man nimmt die Butterdose in die Hand, hebt den Deckel an und stellt entsetzt fest, 
dass nur noch ein winzig kleines Eckchen Butter vorhanden ist? 

So geschehen am letzten Wochenende bei uns. 

Aber dieses Mal hatte ich noch einen Becher Sahne im Kühlschrank parat 
und habe mich daran erinnert, wie mein Vater immer Butter herstellte. 
Butter ist kinderleicht in der Zubereitung: Buttern wie bei Muttern, ähm... Vatern.





Selbstgemachte Butter

500 ml Sahne
Salz nach Belieben

Sahne mit dem Mixer so lange schlagen, bis sich die Sahne in Butterklumpen 
und Buttermilch aufteilt. 
Alles in ein Sieb geben und die Buttermilch abtropfen lassen. 
Die gewonnene Buttermilch kann man wunderbar trinken. 
Die restliche Flüssigkeit mit Hilfe eines Leintuches ausdrücken.

Die Butter nach Belieben salzen, formen und im Kühlschrank fest werden lassen.

Für die Kräuterbutter habe ich eine gepresste Knoblauchzehe, in feine Röllchen 
geschnittenen Schnittlauch sowie zerkleinerten Basilikum untergerührt und mit 
Salz und Pfeffer gewürzt. Danach eine Rolle formen, in Alufolie wickeln und
kalt stellen.



Die Butter schmeckt aus der schönen Butterdose von Räder* gleich doppelt so gut,
eben wie geschmiert! Und das lange Schneidebrett aus Akazienholz von Räder dient
als ideale Unterlage, um meine frischen Ciabatta-Brote anzuschneiden und zu servieren.





Das Ciabatta habe ich nach diesem von meinem Bruder mehrfach erprobten Rezept gebacken. 
Ich habe jedoch einen fein gemahlenen Hartweizengrieß (Semola di grano duro rimacinata) 
vom Italiener verwendet. Außerdem kam wieder mein bewährter Pizzastein zur Anwendung.

Frisches Ciabatta mit Butter, belegt mit Radieschen und Kresse. Zum Reinlegen!



Und die Kresse gedeiht jetzt in der hübschen Holz-Verpackungsbox der Butterdose.


Und was haben wir heute gelernt? 
Wenn wir das nächste Mal vor einer leeren Butterdose sitzen, dann erst mal nachschauen, 
ob nicht doch noch ein Becher Sahne irgendwo in den Tiefen des Kühlschranks vergraben ist.

Alles in Butter?

Sabine


*Kooperation


Montag, 16. Februar 2015

Impressionen von der Messe Ambiente 2015

Es war ein langer Tag auf der Ambiente in Frankfurt, auf der ich sehr nette Leute
kennengelernt habe. Da es sehr spät geworden ist, zeige ich euch heute ohne 
großen Kommentar einige Deko-Impressionen.








Herzliche Grüße

Sabine


Stände:

Donnerstag, 12. Februar 2015

Berliner, Krapfen & Co.

Während sich in diesen Tagen viele Menschen für Maskenbälle zurechtmachen, bereite
ich ganz spezielle "Masken"-Bälle zu: Man nennt sie auch Berliner, Krapfen oder Kreppel.






Mini-Berliner

1 Würfel Hefe
100 ml lauwarme mMilch
1 Pck. Vanillezucker
50 g Zucker
500 g Mehl
2 Eier
1 Eigelb
60 g weiche Butter
abgeriebene Schale von 1/2 Zitrone
1 Prise Salz

500 g Kokosfett zum Frittieren
Marmelade nach Belieben zum Füllen
Puderzucker zum Bestäuben

Für den Vorteig Hefe in die lauwarme Milch einbröseln und mit 1 Pck. Vanillezucker 
sowie 100 g Mehl verrühren. Zugedeckt 15 min. an einem warmen Ort gehen lassen. 
Zucker, restliches Mehl, Eier und Eigelb, weiche Butter, abgeriebene Zitronenschale 
sowie 1 Prise Salz hinzugeben und mit den Knethaken zu einem Teig kneten. 
Zugedeckt nochmals 15 min. gehen lassen.

Teig auf bemehlter Arbeitsfläche ca. 1,5 cm dick ausrollen. Mit einem Plätzchenaus-
stecher Kreise ausstechen (ca. 5 cm Durchmesser). Teigreste wieder zusammenkneten 
und erneut ausstechen. Teigkreise auf bemehltes Backpapier legen und nochmals 
1 Stunde gehen lassen.

Kokosfett in einer Pfanne erhitzen (ca. 160°). Unbedingt darauf achten, dass das Fett 
nicht zu heiß ist. Teigkreise von jeder Seite 1-2 min. frittieren. Herausnehmen und auf 
einem Küchenpapier abtropfen lassen.

Mithilfe einer Spritze mit Marmelade füllen und mit Puderzucker bestäuben.


Helau und Alaaf!

Sabine


Samstag, 7. Februar 2015

DIY Herzmagnete zum Valentinstag

"Hart aber herzlich" - wie habe ich die Serie geliebt. Mit Jonathan Hart, dem charmanten
Selfmade-Millionär und seiner Frau Jennifer, dem Butler Max und dem Hund Friedwart.

"Hart aber herzlich" - das passt auch zu meinem Valentins-DIY, Herzmagnete aus Zement.
Einfach Zement anrühren, in eine Eiswürfel-Herzform einfüllen, trocknen lassen und kleine
Magnete auf der Rückseite ankleben. Und am Valentinstag seinem Liebsten eine Botschaft
am Kühlschrank hinterlassen.













Die Printables habe ich von hier, die Eiswürfel-Herzform von Ikea.

Herzliche Grüße,

Sabine