Samstag, 31. Januar 2015

Knuspermüsli

Während ich diesen Post schreibe, steht neben mir eine inzwischen halbleere Dose 
dieses himmlischen Knuspermüslis mit hohem Suchtfaktor. Ja, die Dose war heute 
auch schon einmal bis zum Rand gefüllt, aber unentwegt greifen kleine und große 
Hände hinein.  

Das Knuspermüsli ist schnell und kinderleicht zubereitet und wird im Backofen 
gebacken. Ich esse es am liebsten mit Joghurt oder Milch und Früchten, oder
pur als Snack für Zwischendurch.


150 g Dinkelflocken (Großblatt)
150 g Haferflocken (Großblatt)
50 g Mandeln gehackt
50 g Haselnüsse gehackt
50 g Walnüsse gehackt
6 EL Kokosöl
4 EL Honig
30 g brauner Zucker
1 TL Zimt
1/2 Vanilleschote

Dinkel- und Haferflocken sowie die gehackten Mandeln, Haselnüsse und Walnüsse 
in einer Schüssel vermischen. Kokosöl, Honig und Zucker mit Zimt und dem Mark 
der Vanille in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Die Flocken-Nuss-Mischung 
dazugeben und gut vermengen. Den Backofen auf 140° (Umluft) vorheizen. 

Die Mischung auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und etwa 
15 Minuten im Ofen rösten. Dabei gelegentlich umrühren.

Müsli nach dem Backen ganz auskühlen lassen, mit den Händen zerbröseln und in 
einer Dose gut verschließen.



Die schöne, zeitlose Vorratsdose aus Emaille stammt von der österreichischen 
Firma Riess, die inzwischen in der neunten Generation als Familienbetrieb geführt 
wird. Die Dose hat einen hochwertigen Deckel aus Eschenholz und dank des 
Silikonrings bleibt alles luftdicht verschlossen.



Viel Spaß beim Nachbacken - und Geniiiießen!

Sabine







Sonntag, 25. Januar 2015

Upcycling No2 - Küchenregal & Gewinner Give-away

Bereits hier habe ich euch ein Upcycling-Projekt vorgestellt, bei dem ich aus einer ausgedienten Kabeltrommel einen Beistelltisch für die Terrasse gefertigt habe.

Heute zeige ich euch mein altes neues Küchenregal, das aus einem alten Baustellenholz hergestellt wurde. Über der Tür angebracht ist es ein Eyecatcher in der Küche und schafft viel Platz für meine vielen Vorratsgläser. Selber schuld, wenn man partout keine Oberschränke in der Küche haben will!










So sah das Brett übrigens vorher aus, als es sein Dasein noch im Keller fristete.




Eine besondere Art des Upcyclings möchte ich euch jetzt noch zeigen, von der
ich sehr fasziniert bin. Straßenkünstler gibt es viele. Aber was Ben Wilson macht,
ist wirklich einzigartig.

Ben Wilson ist ein Maler aus London, der aus ausgespuckten und auf dem Pflaster
festgetretenen Kaugummis kleine Kunstwerke schafft. Seht selbst hier!

Habt ihr noch andere Upcycling-Ideen?

Liebe Grüße,
Sabine


Das Pharmos-Natur Give-away hat gewonnen:


Herzlichen Glückwunsch! Ich melde mich bei dir!




Dienstag, 20. Januar 2015

Kleine Sacher-Torte

Im Jahr 1832 hat Fürst Metternich seine Hofküche beauftragt, für einen Empfang ein besonderes Dessert zu kreieren. Da der Chefkoch krank war, lies sich der damals 16-jährige Lehrling Franz Sacher etwas einfallen: Die heute weltberühmte Sacher-Torte war geboren...











Das Original-Rezept ist ein streng gehütetes Geheimnis. Es kursieren viele Sachertorte-Rezepte, mal mit Paniermehl, mal mit Löffelbiskuit, ein anderes mit Marzipan. Das hier ist mein absolutes Lieblingsrezept:

Kleine Sachertorte

Teig (für eine Form mit 18 cm Durchmesser)
4 Eier
Prise Salz
150 g Zucker
100 g dunkle Kuvertüre
100 g Butter
100 g Mehl
150 g Aprikosenkonfitüre

Guss
50 g Sahne
20 g Butter
100 g Zartbitterschokolade
30 ml Wasser
50 g Zucker

Zum Verzieren roter Fondant und ein Stück dünne Schnur

Eier trennen. Das Eiweiß scheif schlagen, dabei Salz und 100 g Zucker langsam einrieseln lassen.
Kuvertüre in heißem Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen.
Butter mit restlichen 50 g Zucker schaumig rühren und das Eigelb nach und nach unterrühren.
Die geschmolzene Kuvertüre unterrühren und den Eischnee unterheben.
Das Mehl nach und nach darübersieben und unterheben.

Eine kleine Springform mit Backpapier auslegen, Teig einfüllen und im vorgeheizten Backofen bei
150° (Umluft) 60 min. backen. Den ausgekühlten Tortenboden einmal waagerecht durchschneiden. Aprikosenkonfitüre erhitzen und durch ein Sieb streichen. Den unteren Teil mit der Konfitüre bestreichen. 
Den oberen Teil daraufsetzen und Kuchen komplett mit der restlichen Konfitüre bestreichen.

Für den Guss Sahne in Topf aufkochen. Die Hitze reduzieren und die Butter und Schokolade darin schmelzen. 30 ml Wasser und 50 g Zucker in Topf aufkochen und so lange köcheln, bis sich der Zucker
gelöst hat. Topf vom Herd nehmen und Schokoladensahne unter Rühren dazugeben.
Guss auf den Kuchen geben und kalt stellen. Zum Verzieren Schnur um den Kuchen legen, aus rotem 
Fondant ein Siegel stempeln und damit belegen.

Mit Schlagobers servieren!


Herzliche Grüße,
Sabine




Mittwoch, 14. Januar 2015

Anti-Aging Naturkosmetik & Give-away

Als ich vor 3 Jahren Pharmos Natur kennenlernte, war ich auf Anhieb begeistert und bin bis heute überzeugt von der Wirksamkeit der Aloe Vera.

Tief beeindruckt hat mich schon damals die Geschichte der Gründerin Margot Esser, die auf einer Reise nach Übersee einen Unfall mit Verbrennungen im Gesicht und Oberkörper erlitt. Sie wurde damals von Naturheilkundigen mit frischem Aloe Vera-Gel behandelt und hat die Wirkung am eigenen Leib erfahren: Von den Verbrennungen blieben keine sichtbaren Folgen zurück. 

Die Vorstellung, dass die Produkte aus reinem Aloe Vera-Saft, ohne Alkohol, ohne Parabene & ohne Wasser hergestellt werden, spricht mich sehr an. Das Aloe Vera-Gel mit seinen über 100 Wirkstoffen soll im Gegensatz zu wasserhaltigen Cremes tiefer in die Haut einziehen. 
Mir gefällt auch, dass die Aloe Vera laut Pharmos Natur von Kleinbauernfamilien in Südamerika angebaut wird und diese auch fair bezahlt werden.

Ich habe mich sehr gefreut, dass ich nun - wo meine Haut schon ein faltenreiches fortgeschrittenes Alter erreicht hat, Anti-Aging Produkte von Pharmos Natur testen darf. Begonnen habe ich in der wohl stressigsten Zeit des Jahres, der Vorweihnachtszeit Anfang Dezember. 





Das Anti-Aging Repair Balm mit Hyaluron habe ich täglich angewendet, das Anti-Stress Serum nur an den Tagen, an denen ich abends lange wach war (also fast immer). 


Zusätzlich nahm ich täglich Babacovera & Nellivera zu mir. Neben der äußerlichen Anwendung mit den Aloe Vera-Produkten setzt Pharmos Natur auch auf die innere Anwendung mit Nahrungsergänzungen, die den Organismus stärken und entsäuern sollen.

Babacovera ist ein enzymreiches Fruchtpulver aus der Babaco-Frucht und der Bergpapaya, schmeckt wie gemahlene Trockenfrüchte und lässt sich auch prima unter ein Müsli mischen. 
Nellivera sind Kapseln, gefüllt mit dem Fruchtpulver der stachelbeerartigen Nellifrucht (in der ayurvedischen Lehre eine Verjüngungsfrucht), Stangenpfeffer, schwarzem Pfeffer und Selen. 























Fazit nach einem Monat:
Die Haut ist feinporiger geworden, das zeigt mir mein 10fach-Vergrößerungsspiegel (braucht man ab 40, damit man sich beim Schminken keine ernsthaften Verletzungen am Auge zufügt :).
Und die Haut fühlt sich straffer und seidiger an. Nach ca. einer Woche hat sich meine Tochter morgens mit einem Küsschen auf die Wange von mir verabschiedet mit den Worten: "Mama, deine Haut ist so weich!" Ungelogen!

Gerade die Lachfalten um den Mund haben sich deutlich verbessert. Wenn da nicht das Hyaluron ganze Arbeit geleistet hat! Das Antistress-Serum hat mir immer einen Frische-Kick gegeben, wenn der Tag mal wieder anstrengend war.

Welchen Anteil die getrockneten Früchte der Babaco und Nelli in den Nahrungsergänzungsmitteln dazu beigetragen haben, kann ich nicht beurteilen. Fakt ist, dass mein Immunsystem auch in der stressigsten Zeit nie schlapp gemacht hat und ich mich immer sehr fit gefühlt habe... und ich habe über die Feiertage ausnahmsweise mal nicht zugenommen!


Ihr wollt euch selbst von der Wirksamkeit der Aloe Vera überzeugen?
Diese Aloe Vera-Reinigungsemulsion mit Olive von Pharmos Natur könnt ihr gewinnen.



Bitte hinterlasst bis zum 24. Januar 2015 einen Kommentar hier unter diesem Beitrag.
Mitmachen darf jeder ab 18 Jahre, mit oder ohne Blog. Bei anonymen Kommentaren 
bitte ich euch, einen Namen und eine eMail-Adresse mit anzugeben, unter der ich euch
erreichen kann.

Wer das Bild auf seinem Blog verlinken möchte, erhält jeweils ein Los mehr. Schreibt 
dann bitte den Link zum Blogpost mit in den Kommentar, damit ich Bescheid weiß.

Den Gewinner gebe ich auf dem Blog bekannt. Ich wünsche euch viel Glück!

Sabine



Donnerstag, 8. Januar 2015

Industrieleuchte

Nicht jedermanns Geschmack ist der Industrie-Look, den man oft in Fabrik-Lofts 
sieht und der mit seinen alten Möbeln aus rauem Holz und kantigem Metall eher 
einen herben Charme versprüht. Gerade diesen Materialmix mag ich jedoch sehr. 
Ein paar wenige Stücke dieses Wohnstils verleihen auch einem Nicht-Loft seine 
ganz eigene Ausstrahlung. 
Sei es eine alte Holztür als Tischplatte, ein stilvoller Kühlschrank im Retro-Look
ein alter Koffer als Couchtisch oder etwa eine Fabrikleuchte als Esstischlampe.







Viele Industrieleuchten sind überdimensional groß und wirken sehr klobig.
Darum habe ich mir meine Lampe selbst zusammengestellt: 
Den Lampenschirm von hier und die Metallaufhängung von hier.
10 Jahre hat es gedauert, bis mir dieses Licht aufgegangen ist... Welch Wortspiel!
Aber: Good things take time!






Ratet mal, wer an Heiligabend zum Baumarkt gefahren ist (natürlich ganz 
ohne Zwang), um unser leuchtendes Weihnachtsgeschenk noch rechtzeitig 
aufzuhängen? (Ich war ja bei einer Freundin zum Likörchen)

Danke!

Sabine


Freitag, 2. Januar 2015

Vogelfutter-Plätzchen

Gestern hat mich durch das Küchenfenster eine Blaumeise mit fragendem Blick 
angeschaut, als wollte sie sagen: "Hey, wo bleiben denn in diesem Jahr unsere 
Vogelfutter-Plätzchen?" Ohne Witz! Ich kann Gedanken lesen!

Bei den Minustemperaturen der vergangenen Tage ist es wohl schwierig geworden, 
ausreichend Nahrung zu finden. Und gerade in eisigen Nächten brauchen die Vögel 
mehr Energie, um den Stoffwechsel und die Körpertemperatur aufrecht zu erhalten.

Damit wir unsere Spatzen, Meisen, Rotkehlchen und Amseln im Garten noch lange Zeit so nah beobachten können, backen fertigen wir schnell ein paar Plätzchen nach diesem Rezept: 

Vogelfutter-Plätzchen

1 P. Kokosfett
1 EL Öl
Fertige Vogelfuttermischung
Plätzchenausstecher, Holzspieß & Schnur

Fett und Öl in einem Topf langsam erhitzen. Vom Herd nehmen und wieder etwas erkalten lassen. 
Die Körnermischung dazugeben. Verschiedene Ausstechformen auf Backpapier legen, mit der Vogelfutter-Fettmischung füllen und gut festdrücken. Mit einem Holzspieß Löcher zum Aufhängen stechen. 
An einem kühlen Ort aushärten lassen. Plätzchen aus der Form drücken und ein Stück Schnur zum Aufhängen durch die Löcher ziehen.





Am besten wählt ihr ein schattiges Plätzchen zum Aufhängen, damit das Fett, 
das die Plätzchen zusammenhält, an sonnigen Tagen nicht schmilzt und die 
Körnermasse zerbröselt.

Liebe Grüße,
Sabine