Samstag, 27. September 2014

Eigener Apfelsaft

Unsere Apfelsaft-Vorräte haben sich dem Ende zugeneigt. Da kam es sehr gelegen, dass unser Apfelbaum förmlich schrie: "Ach, schüttle mich, schüttle mich, wir Äpfel sind alle miteinander reif!"

In einer kleinen Kelterei bei uns im Ort kann man die eigenen Äpfel zu Saft verarbeiten lassen.






Vollautomatisch werden die Äpfel gepresst, erhitzt und in Flaschen abgefüllt. Es ist für die Kinder immer wieder ein Erlebnis zuzuschauen, wie der Saft aus den selbst geernteten Äpfeln hergestellt wird. Und der schmeckt natürlich umso besser!







Die Ausbeute war reichlich! 401 Flaschen!

Na dann, Prost!
Sabine

Sonntag, 21. September 2014

Saftiger Käsekuchen

Meine kleine Tochter teilte mir heute morgen aufgeregt mit, dass Beggy - eines der fünf Lieblingskuschel-tiere, die bei ihr im Bett schlafen dürfen - heute Geburtstag hat. "Und ich brauche einen Geburtstags-kuchen!" rief sie vergnügt.
Gut, dass wir heute Kaffeebesuch bekamen und ich sowieso einen Käsekuchen backen wollte. Da haben wir gleich noch einen Mini-Käsekuchen mit gebacken - für Beggy!









Das Rezept ist von meiner Nachbarin. Der Kuchen geht superschnell und bleibt auch noch nach zwei Tagen sehr saftig.

Käsekuchen

Boden
150 g Weizenmehl
1 gestr. TL Backpulver
65 g Zucker
2 Eigelb
1 EL Milch
50 g Butter

Belag
2 Pck. Vanillepuddingpulver
200 g  Zucker
1/2 l Milch
geriebene Schale von ungespritzer Zitrone
500 g Magerquark
500 g Quark 20%
3 Eiweiß
1 Eigelb zum Bestreichen

Für den Boden alle Zutaten zu einem Teig kneten. Eine Springform damit auslegen. Am Rand braucht kein Teig sein. Milch in einen Topf geben, davon etwas Milch wegnehmen und das Puddingpulver damit anrühren. Milch mit 2/3 des Zuckers zum Kochen bringen, von der Kochstelle nehmen und den restlichen Zucker mit der geriebenen Zitronenschale beigeben. Gesamten Quark einrühren und nochmals kurz erhitzen. Zum Schluß Eischnee unterziehen und Masse auf dem Boden verteilen.
Das Eigelb mit einem Pinsel auf der Masse verteilen. Bei 175 Grad Umluft ca. 45 min. backen.
Nach dem Backen den Rand vorsichtig von der Springform lösen.

Und Beggy bekam seinen Geburtstagskuchen...










Herzliche Grüße,
Sabine

Sonntag, 14. September 2014

Schulanfang

Bei uns geht morgen wieder die Schule los. Um den Kindern den Schulbeginn etwas leichter zu machen, habe ich ihnen neue Trinkflaschen und Brotdosen bestellt. Außerdem bekommen sie kleine Schultüten, die ich nach dieser Anleitung ratzfatz gefaltet habe - ich habe dafür einfach einen Rest Tapete verwendet. Gefüllt habe ich die Schultüten mit selbst gebackenen Müsliriegeln mit Haselnüssen, Schokolade und Cranberries.



Brotdose von der holländischen Fa. Rosti Mepal (z.B. hier) und Trinkflasche von Sigg (z.B. hier)

Müsliriegel

500 gr. Haferflocken
etwas Butter
150 gr. ganze Haselnüsse
100 gr. Zartbitter-Schokolade
100 gr. getr. Cranberries
4 Eier
2 Eßl. Ahornsirup
1 Päckchen Vanillezucker

Haferflocken mit Butter anrösten. Haselnüsse und Zartbitter-Schokolade klein hacken und zusammen mit den Cranberries und den verquirlten Eiern zu den abgekühlten Haferflocken geben. Mit Ahornsirup und Vanillezucker nach Bedarf süßen. Die Masse auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und fest drücken. Bei 180 Grad Umluft ca. 20 Minuten backen. Noch warm schneiden.

Eine Idee zum Schulanfang: Den Stundenplan auf kleine Tafeln (z.B. vom Flohmarkt) mit abwaschbarem Flüssig-Kreidestift schreiben und an einer zentralen Stelle im Haus aufhängen. Das sieht nicht nur dekorativ aus sondern ist auch sehr praktisch, damit jeder genau weiß, wann er wie lange Schule hat.


Guten Schulanfang,
Sabine

Dienstag, 9. September 2014

Lieblingsplatz No1 - Hängeschaukel

Es gibt einige Lieblingsplätze, wo ich mich nach getaner Arbeit hinfläzen kann. Am liebsten mit einer Tasse duftendem Kaffee.
Heute zeige ich euch mein Lieblingsplatz No1: die Schaukelbank. Ich mag es, wenn am späten Nachmittag die letzten Sonnenstrahlen durch die Bäume auf die Terrasse fallen.



Welches sind eure Lieblingsplätze?

Liebe Grüße,
Sabine

Samstag, 6. September 2014

Das ist echt Feige!




Unser Feigenbäumchen vor dem Haus trägt die ersten reifen Früchte. Die Kinder pflücken sich am liebsten beim Vorbeigehen eine Feige frisch vom Baum und essen sie auf der Stelle auf.


Ich habe daraus heute einen köstlichen Salat zubereitet. Die Kombination aus Rucola, Feigen, Ziegenkäse, Parmaschinken und Nüssen ist einfach gigantisch!








Rucola Salat mit Feigen und Ziegenkäse

Rucola
Pinienkerne (oder Walnüsse)
Feigen
Ziegenkäserolle
Parmaschinken
Johannisbeersaft
Saft von Zitrone
Honig
Walnussöl
Salz & Pfeffer

Den Rucola waschen und trocken schleudern und die Feigen vierteln. Die Pinienkerne in einer Pfanne rösten.  Die Ziegenkäserolle in Scheiben schneiden, mit dem Parmaschinken umwickeln und in einer Pfanne mit wenig Fett auf beiden Seiten anbraten. Die fertigen Ziegenkäsescheiben aus der Pfanne nehmen. Johannisbeersaft zum Bratensatz in die Pfanne geben und reduzieren lassen, bis eine sämige Sauce entsteht. Zitrone auspressen. Johannisbeersauce, Zitronensaft, Walnussöl, Honig, Salz & Pfeffer zu einem Dressing vermischen.
Den Rucola auf einem Teller anrichten, Dressing darüber geben, mit Feigenstücken und Ziegenkäsescheiben belegen und die gerösteten Pinienkerne darüber streuen.

Liebe Grüße,
Sabine

Dienstag, 2. September 2014

Alter Reisekoffer als Couchtisch

Auf einer Sperrmüllsammlung habe ich diesen alten Reisekoffer entdeckt. Er dient uns schon seit einiger Zeit ideal als Couchtisch zum Getränke & Snacks abstellen, Füße ablegen oder um unsere Puzzle- und Spielesammlung unterzubringen.

Viele Grüße, Sabine